Die EU war in ihren besten Zeiten eine Art aufgeklärter Absolutismus. Alan Sked

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht ist seit 2010 stellvertretende Vorsitzende der Partei Die Linke und seit November 2011 1. Stellvertreterin des Vorsitzenden der Bundestagsfraktion. Von Juli 2004 bis Juli 2009 war sie Mandatsträgerin im Europaparlament, seit Oktober 2009 ist sie Abgeordnete des Deutschen Bundestages. 2012 promovierte Wagenknecht in Wirtschaftswissenschaften mit einer Arbeit zum Thema „The Limits of Choice. Saving Decisions and Basic Needs in Developed Countries.“ 2015 wurde Wagenknecht zusammen mit Dietmar Bartsch Fraktionsvorsitzende von Die LINKE und Oppositionsführerin im Bundestag.

Zuletzt aktualisiert am 23.03.2017

Debatte

Wer ist am Zerfall Europas schuld?

Am drohenden Zerfall Europas tragen nicht die Menschen die Schuld, die angeblich - wie beispielsweise beim Brexit - falsch abstimmen oder wählen.

Debatte

Die NATO ist ein Relikt

Die NATO ist ein Relikt des Kalten Krieges und muss ersetzt werden durch ein auf Diplomatie und zivile Konfliktlösung ausgerichtetes Verteidigungsbündnis, das Russland mit einschließt.

Debatte

Der Türkei-Deal: moralische Bankrotterklärung!

Es ist mehr als absurd, sich zur Bewältigung der Flüchtlingskrise ausgerechnet mit Terrorpaten wie Erdogan zu verbünden, die als personifizierte Fluchtursache angesehen werden können.

Debatte

Leiharbeit ist moderne Sklaverei

Wir dürfen nicht mehr länger hinnehmen, dass Leiharbeit weiter als Motor für Niedriglöhne wirkt. Leiharbeit ist moderne Sklaverei. Lohndrückerei durch Leiharbeit gehört verboten!

Debatte

Warum stoppt die Bundesregierung Erdogan nicht?

Warum ist der schändliche Flüchtlingsdeal, der Erdogan zum Türsteher Europas und uns alle von ihm erpressbar macht, immer noch nicht gekündigt?

Debatte

16 Prozent der Deutschen sind arm

Ärmere Menschen haben eine um 8 bis 10 Jahre geringere Lebenserwartung als Reiche, die Altersarmut lag im Jahr 2015 um fast 50 Prozent höher als noch 2005 und insgesamt ist Armut in Deutschland auf einen neuen Höchststand von 15,7 Prozent der Bevölkerung angestiegen.

Debatte

Wir brauchen einen Richtungswechsel

"Es reicht nicht den Lokführer auszuwechseln, der Zug muss in eine andere Richtung fahren.“

Debatte

Kommt jetzt Rot-Rot?

Wenn wir den Sozialstaat wieder herstellen und eine friedliche Außenpolitk erreichen können, beteiligen wir uns gern an einer Regierung. Aber Martin Schulz hält sich bisher viel offen. Er braucht Druck von einer starken Linken, wenn aus sozialen Wahlversprechen auch tatsächlich soziale Politik werden soll.

Debatte

Die Gewinner sind die Superreichen

Die wahren Gewinner von Schröders Agenda-Politik sind Konzernchefs und Superreiche.

Debatte

Keine Privatisierungspolitik, Lohndumping und Rentenklau

Wir benötigen mehr öffentliche Investitionen sowie ein höherer Mindestlohn, ein Austrocknen des riesigen Niedriglohnsektors und höhere Renten!

meistgelesen / meistkommentiert