Dem Schiedsrichter zu widersprechen, das ist, wie wenn man in der Kirche aufsteht und eine Diskussion verlangt. Dieter Hildebrandt

Joseph Ratzinger

Joseph Ratzinger

Joseph Ratzinger wird am 19. April 2005 zum 264. Nachfolger Petri gewählt und gibt sich den Namen Benedikt XVI. Bevor ihn Johannes Paul II. 1982 nach Rom holt, war Ratzinger Erzbischof von München und Freising. Sein lehramtliches Wirken widmet der Papst den Kirchenvätern und dem Kampf seiner Kirche gegen den Relativismus. Am 28. Februar 2013 legte er das Pontifikat nieder.

Zuletzt aktualisiert am 15.08.2016

Informationen

Debatte

Nicht vernunftgemäß handeln ist dem Wesen Gottes zuwider

Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann...“. Erinnerungen und Reflexionen unter dem Motto: Glaube, Vernunft und Universität.

„Danke, gute Nacht zusammen!“
Joseph Ratzinger
„Das kommunistische System Kubas ist gescheitert.“
Joseph Ratzinger
„Erfolg kann auch Verführung sein und kann so den Weg auftun für die Verfälschung des Rechts, für die Zerstörung der Gerechtigkeit.“
Joseph Ratzinger
„Es ist gar nicht wahr, dass die Jugend vor allem an Konsum und an Genuss denkt.“
Joseph Ratzinger
„Nur von Gott kommt die wirkliche Revolution.“
Joseph Ratzinger

Debatte

Das Geheimnis des Karsamstags

Der Karsamstag ist das Niemandsland zwischen Tod und Auferstehung. Das Turiner Grabtuch zeugt davon, für den Papst besteht da kein Zweifel. Es ist die Ikone des christlichen Auferstehungsglaubens – Zeichen einer unermesslichen Hoffnung. Bis 23. Mai können Gläubige aus aller Welt das Relikt in Turin noch besichtigen.

„Ich bin nur ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn.“
Joseph Ratzinger
„Man soll nicht glauben, dass die Ehe einfacher ist als der Zölibat.“
Joseph Ratzinger
meistgelesen / meistkommentiert