Wir streben nicht nach der Weltherrschaft. Klaus Kott

Was erlaubt sich die ARD?

Man sollte der ARD tatsächlich gratulieren: Indem sie es nicht schafft, eine Antisemitismus-Doku ohne Warnhinweise auszustrahlen, demonstriert sie – wenn auch unfreiwillig – die zentrale Feststellung des Films und dessen Relevanz.

Dass Ingo Zamperoni nicht auf die später folgende Antisemitismus-Doku verweisen kann, ohne sie mit dem Adjektiv „umstritten“ zu garnieren, ist keine große Überraschung. Der Warnhinweis, den die ARD der Doku dann unmittelbar voran stellt, streng genommen auch nicht. Denn natürlich muss der Zuschauer darüber informiert werden, dass im Film womöglich „Rechte Dritter verletzt“ werden. Der Israelkritiker vorm Fernseher nickt zustimmend. Kennt man ja schon von der Israel-Lobby, immer verdrehen die Zionisten alles. Sehr beeindruckend ist allerdings, dass die ARD in Einblendungen während des Films laufend auf ihren „Faktencheck“ verweist, dem man „notwendige Erläuterungen und Ergänzungen“ zur Doku entnehmen kann – was ein bisschen wie eine Warnung klingt: „Achtung, glauben Sie nicht alles, was in diesem Film erzählt wird. Hören Sie lieber auf uns, die Faktenchecker aus dem Ersten“. Aber gut, schließlich darf man nicht vergessen, dass auch die Israelkritiker auf ihre Kosten kommen müssen. Der kritische Zuschauer und Augstein-Leser kann indes beruhigt sein: So schlimm ist das mit dem Antisemitismus also nicht, stimmt ja eh nur die Hälfte. Wenn überhaupt.

Für die ARD wiederum gilt: Ein Glück, dass man nicht jeder Doku einen groß angelegten Fakten-Check zur Seite stellen muss. Nur bei dieser einen, die sich um zeitgenössischen Judenhass dreht, ging es halt nicht anders. „Spirale der Gewalt“-Sendungen über den Nahostkonflikt kommen auch ohne gecheckte Fakten aus. Und deshalb sollte man der ARD tatsächlich gratulieren: Indem sie es nicht schafft, eine Antisemitismus-Doku ohne Warnhinweise auszustrahlen, demonstriert sie – wenn auch unfreiwillig – die zentrale Feststellung des Films und dessen Relevanz.

Text von der Facebookseite der Autorin

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Thore Barfuss, Sebastian Pfeffer, Manuel Weis.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Ard, Antisemitismus

Debatte

Wir berichten nicht über Beziehungstaten!

Medium_b928d923b6

Warum verschwieg die ARD den Mord in Kandel?

In den letzten Tagen sind zwei Frauen in aller Öffentlichkeit erstochen worden - ein fünfzehnjähriges Mädchen in Kandel und eine vierzigjährige Frau in Halle. Die ARD hatte nicht über die Bluttat b... weiterlesen

Medium_8426ca01d8
von Egidius Schwarz
29.12.2017

Debatte

ARD-Deutschlandtrend

Medium_dfe9f6956f

Lindner bei AfD-Wählern beliebter als Gauland

„Lindner abgeschmiert“ melden die Medien. Auf den ersten Blick stimmt das, auf den zweiten Blick ist das Bild differenzierter. weiterlesen

Medium_3b0c51c55f
von Rainer Zitelmann
08.12.2017

Debatte

Fernsehserie „Babylon Berlin“: Sky sticht ARD aus

Medium_18160a3f7c

Berlin 1929: im Rausch des Verbrechens

Langfristig angelegte Fernsehserien mit komplexen Charakterzeichnungen sind auf einem neuen Niveau angelangt. Bekannt sind etwa die US-Produktionen „breaking bad“ und die global erfolgreichen Dauer... weiterlesen

Medium_8df5903cb8
von Alexander Graf
03.12.2017
meistgelesen / meistkommentiert