Demokratie ist nicht angeboren. Michael Hardt

Hans-Martin Esser

Hans-Martin Esser

Hans-Martin Esser, Jahrgang 1978, wurde in Arnsberg geboren. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum Wirtschaftswissenschaft und Politologie, außerdem folgten aus Interesse Studienaufenthalte im Bereich Filmtheorie, Rhetorik (UC Berkeley, 2007), Geschichte, Philosophie und Mediävistik (University of Cambridge, 2009). Esser organisiert Kulturveranstaltungen und berät die FDP. Derzeit schreibt er an einer Monographie im Grenzbereich von Statistik und Philosophie.

Zuletzt aktualisiert am 14.03.2017

Kolumne

Gespräch

Kolumne

Kolumne

  • Fußball ist im Kohlenpott mehr, es ist der eigentliche Kult der Gegenwart. Und gerade Menschen, denen es nicht gut geht, bedürfen der Spiritualität und vieler schöner Erzählungen, die RB Leipzig im Hochfrequenz-Tempo dekonstruiert hatte, was eine tiefe Kränkung für die Gläubigen der postmodernen Religion darstellt.

Gespräch

Kolumne

  • Wenn ich Luzia Braun und Wolfgang Herles, bis 2011 Moderatoren von Aspekte, sehe, wie sie intellektueller und weniger schmierenkomödiantisch durch die Sendung führten, wird klar, dass es vor 5 Jahren mit einem neuen Intendanten des Senders auch einen Paradigmenwechsel gab, als er die Veteranen gegen die meiner Ansicht nach eindeutig minderbegabten Nachfolger austauschte.

Kolumne

Kolumne

Kolumne

Kolumne

meistgelesen / meistkommentiert