Bundesrepublik auf Platz 51 zwischen der Mongolei und Gambia

Egidius Schwarz4.08.2017Europa, Medien, Politik, Wirtschaft

Um 31 Plätze ist die Bundesrepublik laut „Travel and Tourism Competitiveness Report 2017“ im Sicherheitsranking gefallen. Sie liegt damit auf Platz 51 zwischen der Mongolei und Gambia.

11db9a8f7e.png
Deutschland wird immer unsicherer – so die Davoser Wirtschaftsexperten

Nach einer alle zwei Jahre veröffentlichten Studie, dem „Travel and Tourism Competitiveness Report 2017“, den das renommierte Weltwirtschaftsforum in Davos herausgibt, ist die Bundesrepublik im Ranking in der Kategorie Sicherheit um 31 Plätze gegenüber 2015 gefallen und wird von den Wirtschaftsexperten zwischen der Mongolei und Gambia auf Platz 51 eingestuft.

Am sichersten ist Finnland, am unsichersten Kolumbien

Im Bereich „Safety and Security“ liegt die Bundesrepublik damit hinter Ländern wie Ruanda, Kuwait oder Tadschikistan. Laut Studie punkten in Sachen Sicherheit Finnland (1), die Emirate (2) und Island (3). Am untersten Ende des Rankings rangieren El Salvador, der Jemen und als Schlusslicht Kolumbien.

Die Sicherheitswahrnehmung hat sich deutlich verändert

Nach den vielen Anschlägen in der Bundesrepublik und in Europa innerhalb der vergangenen Jahre, so die Davoser-Studie, hat sich die Sicherheitswahrnehmung deutlich verändert. Sowohl die Mordrate als auch terroristische Ereignisse sind in die Bewertung mit eingeflossen.

Viele Unternehmer fürchten, dass durch den steigenden Terrorismus in Europa ihr Geschäft leidet. Der Report versteht sich als repräsentative Umfrage unter tausenden von Geschäftsleuten weltweit, die Faktoren – wie die Zuverlässigkeit der Polizei, die Kosten durch Kriminalität und Gewalt sowie durch Terrorismus – bewertet haben.

Hier die Platzierungen im Sicherheits-Ranking des „Travel and Tourism Competitiveness Report 2017“

1. Finnland
2. Vereinigte Arabische Emirate
3. Island
4. Oman
5. Hongkong
6. Singapur
7. Norwegen
8. Schweiz
9. Ruanda
10. Katar
11. Portugal
12. Luxemburg
13. Neuseeland
14. Österreich
15. Estland
[…]
48. Polen
49. Tadschikistan
50. Mongolei
**51. Deutschland**
52. Gambia
53. Griechenland
[…]
126. Philippinen
127. Ukraine
128. Honduras
129. Kenia
130. Ägypten
131. Venezuela
132. Nigeria
133. Pakistan
134. El Salvador
135. Jemen
136. Kolumbien

Während in der Kategorie „Safety and Security“ Deutschland nur noch auf Platz 51 landet, liegt die Bundesrepublik im Gesamt-Ranking der besten Reiseziele auf Platz drei. Was die „Internationale Offenheit“ betrifft, steht Deutschland in den Top 20. In der Kategorie „Gesundheit und Hygiene“ ist das Land gar Weltspitze. Den siebenten Platz sicherte sich die Bundesrepublik in der Kategorie „Umwelt und Nachhaltigkeit“ und belegt darüber hinaus den neunten Rang bei der „Touristischen Infrastruktur“.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Ausschluss von Stephan Brandner ist ein klares Signal gegen Hetze und Hass

Stephan Brandner von der AfD hat Menschen ausgegrenzt und Hass geschürt. Nun muss er seinen Posten aufgeben - die Abgeordneten des Rechtsausschusses haben ihren Vorsitzenden abgewählt. Einen vergleichbaren Fall hatte es bislang in der Geschichte des Bundestages noch nicht gegeben.

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Kritik am „grünen Expertentum“ gilt als Blasphemie

Kritik am „grünen Expertentum“ gilt als Blasphemie und soll also am liebsten aus den Medien verbannt werden. Zu groß scheint die Angst, als Gaukler entlarvt zu werden.

Wir müssen wieder miteinander streiten lernen

Es hat lange gedauert, aber nun haben auch die liberalen Blätter endlich erkannt, dass etwas schief gelaufen ist mit dem „Haltung zeigen“. Als ich es wagte, ein Buch mit dem Titel „Wir können nicht allen helfen“ zu veröffentlichen, begrüßte mich die Kreuzberger Grünen-Abgeordnete auf d

Wir müssen den Rechtsstaat vor seiner Opferung auf dem Altar der Hypermoral bewahren

Die Geschichte lehrt, wie man sie fälscht, ist mein Lieblingsbonmot des polnischen Satirikers Stanisław Jerzy Lec, das ein Dilemma auf den Punkt bringt. Geschichte wird immer wieder umgeschrieben, so wie es den jeweiligen Inhabern der Deutungshoheit gefällt. Wir erleben gerade in diesen Tagen wie

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Mobile Sliding Menu