Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen. Helmut Schmidt

Hintergrund

Von A nach B ohne C bis Z

Big_f9e514ad83

Die Zeiten der dicken Wagen und Verkehrsmonopole sind vorbei. Elektrofahrzeuge und Carsharing zeigen neue Möglichkeiten der Mobilität auf. Wir werden flexibler, unabhängiger - und sparen dabei noch Emissionen ein. Auch die Arbeit wird von neuer Mobilität erfasst: Blackberrys machen jeden Platz der Welt zum Büro.

Hintergrund

Rund zweieinhalb Tage verbringt jeder Deutsche durchschnittlich im Stau. Doch nur die wenigsten Fahrer lassen sich von solchen Zahlen abschrecken – nach wie vor ist Deutschland Auto-Nation Nummer eins, auch wenn der Trend längst zu sparsamen Modellen und Elektroautos geht. Das zeigte auch die diesjährige IAA, auf der die krisengebeutelten Fahrzeugbauer sich bescheiden gaben und neue Modelle präsentierten, die die Umwelt schonen und auf Nachhaltigkeit setzen.

Auch wenn laut einer aktuellen Studie bis zum Jahr 2025 weltweit gerade einmal 15 Millionen Elektroautos fahren werden – es gibt kaum einen Automobilhersteller, der nicht in diesem Markt forscht. Auch Großstädte testen neue Formen der Mobilität: Leihfahrräder und Carsharing sind zwar noch Nischenangebote, sie stehen aber für einen grundlegenden Wandel in unserer Art der Fortbewegung. Wir müssen unsere fahrbaren Untersätze nicht mehr besitzen: In Zukunft werden mehr Menschen in Städten mit leistungsfähigem Nahverkehr leben und pragmatischer entscheiden, ob sie sich ein Auto leisten wollen – die Zeiten des Statussymbols sind vorbei.

Auch die Arbeitswelt könnte sich diesem Prinzip anpassen: Ebenso dynamisch, wie unsere Entscheidung von A nach B zu kommen, werden auch Arbeitsprozesse in Unternehmen von bestimmten Orten entkoppelt. Mitarbeiter müssen nicht mehr ständig anwesend sein, um Leistung zu erbringen – besonders wenn geistige Wertschöpfung die Zukunft der deutschen Wirtschaft sein wird. Blackberrys machen jeden Platz der Welt zum Büro – mobil zu sein wird künftig also die Regel und nicht die Ausnahme.

zurück

Wir brauchen einen Single European Sky

Medium_378924d49d

Der Himmel über Europa ist nicht grenzenlos

Die Erfolgsgeschichte, die wir am Boden haben, brauchen wir jetzt endlich auch am europäischen Himmel. Warum ein einheitlicher Luftraum so wichtig ist.

Unterwegs als Fussgänger in den USA

Medium_d00b1ce978

Kleine Schritte für die Menschheit

Das Gehen feiert ein Comeback in den USA. Die hauptsächlich Auto-zentrierte Gesellschaft muss sich daran erst gewöhnen.

Die gefallenen Engel vom ADAC

Medium_af0e6d4f73

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Das Denkmal ADAC ist ruiniert. Damit fällt auch eine der letzten Bastionen gegen die alltägliche ökosozialistische Bevormundung. Schade.

Verkehrsnetze der Zukunft

Medium_f9387418f5

Immer auf Achse

Die Welt wird immer urbaner. Die Studie "Megacity Challenges" untersuchte die Entwicklung von 25 Großstädten. Das eindeutige Ergebnis: Mobilität wird immer wichtiger – und immer personalisierter. Bestehende Verkehrssysteme werden weichen müssen.

Mobilität der Zukunft

Medium_f84359c28e

Freie Fahrt für alle

Warum vertrauen die Deutschen auf verkrustete Verkehrsstrukturen? Andere Länder machen es vor: Die Mobilität wird in Zukunft durch eine Diversifizierung von Transportsystemen erreicht. Wir müssen Monopole aufbrechen. Wettbewerb macht uns grüner und agiler.

Arbeit wird mobil

300x200

Das Ende von Schreibtischzwang und Büropflicht

Immer mehr Unternehmen ist es egal, wann und wo ihre Mitarbeiter arbeiten. Hauptsache, das Ergebnis stimmt. Für die Angestellten bedeutet das die Emanzipation von Bürotristesse und Anwesenheitspflicht.

 
meistgelesen / meistkommentiert