Informationen sind Macht und deshalb ist die Informationsrevolution ein Segen für die Demokratie. Francis Fukuyama

Über zwei Millionen Kinder leben in Hartz-IV-Familien

Über zwei Millionen Kinder und Jugendliche leben in „Hartz-IV-Familien", was mit dem Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes kaum vereinbar ist.

Notwendig wäre eine Großoffensive gegen Kinderarmut, die über eine Ergänzungsabgabe zur Einkommen-, Kapitalertrag- und Körperschaftsteuer finanziert werden könnte.

Es müssen Perspektiven für die junge Generation geschaffen werden

Daher sollte man den mit einigen Unterbrechungen seit 1991 erhobenen Solidaritätszuschlag für die Armutsbekämpfung umwidmen.

Hierdurch würden benachteiligte Regionen in Ost- und Westdeutschland (Berlin, das Ruhrgebiet und Bremen/Bremerhaven) befähigt, ihre soziale und Bildungsinfrastruktur so weit zu entwickeln, dass die dort extrem hohe Kinder- und Jugendarmut sinkt.

Nur wenn genügend Kindertagesstätten, gut ausgestattete Schulen und ausreichend Freizeitangebote vorhanden sind, kann verhindert werden, dass ein Großteil der jungen Generation perspektivlos bleibt.

Prof. Dr. Christoph Butterwegge lehrte bis 2016 Politikwissenschaft an der Universität zu Köln. Zuletzt hat er die Bücher „Armut" sowie „Reichtumsförderung statt Armutsbekämpfung. Eine sozial- und steuerpolitische Halbzeitbilanz der Großen Koalition" veröffentlicht.

Quelle: Huffpost

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Katrin Göring-Eckardt, Florian A. Hartjen, Robert Habeck.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Armut, Kinderbetreuung, Hartz-iv

Debatte

10 Thesen zur Integration

Medium_bfc89ee814

Die Integrationsrepublik Deutschland

Über dem heftigen Meinungsstreit zwischen Multikulti-Befürwortern und deren Gegnern scheint eine nüchterne Bestandsaufnahme weitgehend zu fehlen, wo wir stehen und wohin die Reise wahrscheinlich we... weiterlesen

Medium_40985da728
von Wolfgang Sachsenröder
14.05.2018

Debatte

Analyse für die Mindestlohn-Kommission

Medium_41d6d94043

Geringverdiener profitieren vom Mindestlohn

Höhere Einkommen bei weiter steigender Beschäftigung: Der gesetzliche Mindestlohn hat sich bewährt. Allerdings ist sein Niveau im internationalen Vergleich relativ niedrig, und wer zum Mindestlohn ... weiterlesen

Kolumne

Medium_3b0c51c55f
von Rainer Zitelmann
14.04.2018
meistgelesen / meistkommentiert