Das Erfolgsgeheimnis von Olaf Scholz | The European

Kanzler der Resilienz

Wolfram Weimer8.12.2021Medien, Politik

Olaf Scholz wird ein Bundeskanzler hanseatischer Sachlichkeit. Wo bleiben Charisma und Gefühl, Fantasie und Humor, fragen seine Kritiker. Doch Scholz hat ein anderes, heimliches Repertoire an Stärken, das man nicht unterschätzen sollte. Von Wolfram Weimer.

Designierter Bundeskanzler Olaf Scholz, Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Markus Schreiber

Olaf Scholz wird der neunte Kanzler der Bundesrepublik. Doch keiner der acht zuvor kam so spröde daher wie er. Nicht einmal Angela Merkel, jenes aus dem protestantischen Klinkerbau erwachsene Naturell norddeutscher Kühle, Rationalität und Bescheidenheit.

Scholz übertrifft seine Vorgängerin noch an Nüchternheit, sein technokratisches Sprechen hat ihn sogar zum viel zitierten “Scholzomaten” werden lassen, die New York Times brachte gar das böse Etikett vom “größten Langweiler” in Umlauf und ließ einen Diplomaten verkünden, es sei “aufregender, einem Topf kochendem Wasser zuzuschauen” als ihm.

Der 63 Jahre alte gebürtige Osnabrücker wirkt tatsächlich zuweilen wie ein Anästhesist der Macht. In seiner eigenen Partei, deren vierter Kanzler er nun nach Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder wird, haben sie ihn darum zwar respektiert, aber nie geliebt. Lange wurde er vom linken Flügel seiner Partei sogar “Schrödermann”, “Agenda-Freund” (was im SPD-Sprech so viel heißt wie: kalter Kapitalist) und als “die zu Fleisch gewordene Große Koalition” verhöhnt. Und auch jetzt, da er der Sozialdemokratie auf wundersame Weise die nicht mehr für möglich gehaltene Rückkehr ins Kanzleramt ermöglicht, näselt das linke Milieu an seiner neuen FDP-Kumpanei und fehlenden Sozi-Leidenschaft herum.

Steher- und Nehmerqualitäten

Die ansonsten SPD-freundliche Frankfurter Rundschau kritisiert: “Olaf Scholz vermittelt keine Aufbruchsstimmung. Seine Rhetorik ist alles andere als ein guter Einstieg in die Zukunft.” Die linke taz findet ihn “graustichig”, “unauffällig” und prophezeit ihm schon mal: “Kein souveräner Start”. Ich sehe das anders und habe Scholz bereits vor zwei Jahren an dieser Stelle die Kanzlerschaft vorausgesagt, nicht obwohl, sondern gerade weil er so spröde-seriös-mittig ist.

Scholz hat drei latente Stärken, die seine linken wie rechten Kritiker gerne unterschätzen.

Erstens verfügt Scholz über enorme Steher- und Nehmerqualitäten. Er wurde immer wieder politisch abgeschrieben, gedemütigt und abgewählt, und doch blieb er stolz stehen und verteidigte zäh seine Positionen, machtpolitisch wie inhaltlich. Sieben Mal hinfallen, acht Mal aufstehen, scheint die Devise seines Durchhaltevermögens zu sein. Die eigene Partei wollte ihn nicht als Vorsitzenden, die Umfragen verwiesen ihn monatelang ins Abseits, Medien verhöhnten ihn, Skandale erschütterten sein Image, vor Jahresfrist noch schien er der Absteiger des Jahres 2021 zu werden. Doch Olaf Scholz ist einer, der sich nicht beirren lässt, ganz nach der Humboldtschen Losung: Man darf das Ziel auch am Rande des Abgrunds nicht aufgeben. Kurzum: Olaf Scholz ist ein Meister der Resilienz.

Aus dem Hintergrund heraus agieren

Zweitens nutzt Scholz die scheinbare Schwäche seines fehlenden Temperaments clever aus. Er lässt seine Gegner mit seiner trockenen Grundruhe gerne ins Leere laufen. Scholz ist Stoiker und folgt dem Rat Marc Aurels: “Die beste Reaktion auf Wut ist Schweigen”. Scholz braucht Drama und Rampenlicht weniger als viele andere Spitzenpolitiker. Er kann gut aus dem Hintergrund heraus agieren. Mit seiner hanseatischen Zurückhaltung verkörpert er damit ein unterschätztes Gut politischer Wirkmacht: Ruhe und Gelassenheit. Gerade in aufgeregten Zeiten wird das diskret Balancierte zu einer Qualität. Je lauter das Geschrei der gesellschaftlichen Polarisierung erschallt, desto eher wird leise Souveränität zur autonomen Kraft. Sein buddhistisches Lächeln ist daher durchaus eine politische Waffe. Anders gesagt: In der Ruhe liegt seine Kraft.

Drittens verfügt Scholz über einen guten Instinkt für die politische Mitte. Er hat schon vor Jahren als Hamburgs Erster Bürgermeister erkannt, dass erfolgreiche Politiker die gesellschaftliche Mitte verkörpern sollten. Er hat von Helmut Schmidt und Angela Merkel gelernt, dass Mitte Macht bedeutet – diese Macht aber auf Ausgleich basiert. Die Mitte-Neigung wird ihm helfen, die heikle Koalition mit Grünen und FDP auszubalancieren. Scholz arbeitet wie ein Makler des Machbaren und setzt auf pragmatische, seriöse Lösungswege. Politische Seriosität ist eine unterschätzte Kategorie, von der schon Wolfgang Schäuble jahrelang zehrte. Olaf Scholz macht es ihm nun nach. Er ist ein Ingenieur der Macht, verspricht keine blühenden Landschaften, sondern sucht lieber nach einem Handwerker für die Beregnungsanlage.

Die drei Tugenden Resilienz, Ruhe und Macherpragmatismus wird Scholz als Kanzler dringend brauchen. Denn diese Ampelregierung erfordert gerade keinen Basta-Kanzler wie Gerhard Schröder, keine zentrale Wucht-Autorität wie Helmut Kohl und auch keine Machtautonome wie Angela Merkel. Scholz muss sich viel mehr zurücknehmen als seine Vorgänger, er muss die erste Dreierkoalition balancieren, er muss mit Robert Habeck und Christian Lindner zwei Charismatiker aushalten, die ihn in den Schatten stellen können. Nie waren die Kanzlerpartei so klein, die Koalitionäre so stark. Obendrein startet seine Kanzlerschaft mitten in einer Pandemie. Scholz wird seine drei heimlichen Stärken also unheimlich stark nutzen müssen.

Quelle: ntv.de

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Krieg sorgt pro deutschem Haushalt für 242 Euro Mehrkosten im Monat

Der Ukraine-Krieg führt zu steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen und heizt die ohnehin hohe Inflation weiter an. Die Preissteigerungen belasten insbesondere Menschen mit geringem Einkommen. Bei Fleisch und Süßigkeiten wird jetzt gespart. Eine Marktanalyse von PWC liefert verblüffende Einbl

„Brutal toxisch“ – Anleger grausen sich vor Steuer für Kriegsgewinnler

Sollen Mineralölkonzerne, die Milliardengewinne durch die Folgen des Krieges einfahren, mit einer Sondersteuer belegt werden? Sollen auch gutverdienende Rüstungsfirmen höhere Steuern zahlen? In Deutschland sind Linke und Grüne dafür. In anderen Ländern haben auch konservative Regierungen die

1000 gefallene Soldaten pro Kilometer Land-Eroberung

Die russische Offensive im Donbas kommt nur langsam voran. Die Verluste sind gewaltig. Rund um Charkiw gelingt den Ukrainern die Rückeroberung von einzelnen Dörfern. Russische Truppen werden jenseits der Artilleriereichweite zurückgedrängt.

Dieser Mann muss den Krieg verhindern

Die Nato bekommt einen neuen Oberbefehlshaber: Christopher Cavoli hat die gefährlichste Aufgabe der Welt: Der US-General muss die Ostflanke der Nato sichern und die Waffen und Munition für die Ukraine organisieren. Dabei darf er die Nato nicht in einen Krieg führen. Der in Deutschland geborene Of

Wie die Deutschen ticken: Unerwünschte Koalitionen straft der Wähler ab

Wenn am Sonntag um 18:00 Uhr die Wahllokale in Nordrhein-Westfalen schließen und die ersten Prognosen und später Hochrechnungen veröffentlicht werden, weiß man, was die einzelnen Parteien im Vergleich zur letzten Wahl gewonnen bzw. verloren haben. Aber erkennt man daraus den wirklichen Wählerwu

An der Ukraine entscheidet sich das westliche Bündnis.

Deutschland befindet sich an einem Scheideweg. Aber das teilt es mit anderen Partnern. Der russische Krieg gegen die Ukraine hat das jahrzehntelange Denken nicht nur über Russland, sondern auch über die Rolle Deutschlands bei der Gewährleistung von Frieden und Sicherheit in Europa auf den Kopf g

Mobile Sliding Menu