In Hinterhof-Moscheen keimt Terror

von Wolfram Weimer5.05.2016Innenpolitik

Der oberste Verfassungsschützer Hans-Georg Maaßen schlägt Alarm und warnt drastisch vor islamistischem Terror in Deutschland. Aus zahlreichen Moscheen wachse die Gefahr. Die Politik müsse dem endlich Einhalt gebieten. Der Mahnruf ist politisch brisant.

Der oberste Verfassungsschützer Hans-Georg Maaßen schlägt Alarm und warnt drastisch vor islamistischem Terror in Deutschland. Aus zahlreichen Moscheen wachse die Gefahr. Die Politik müsse dem endlich Einhalt gebieten. Der Mahnruf ist politisch brisant.

„Brüssel und Paris sind erst der Beginn“. Hans-Georg Maaßen, Präsident des deutschen Verfassungsschutzes, schlägt Alarm. Und zwar ganz laut. Während das politische Berlin die Bedrohungslage eher klein redet, spricht Maßen drastisch Klartext. Es gebe Hinweise auf mehrere mögliche Anschläge des “Islamischen Staates“. Deutschland müsse sich auf das Schlimmste gefasst machen. „Wir müssen multiple Anschlag-Szenarien einkalkulieren, durch mehrere Zellen gegen verschiedene Ziele und möglicherweise über mehrere Tage“, sagte Maaßen.

Der große Knall steht bevor

Den Alarmruf lässt Maaßen in dieser Woche vom Frühstücksfernsehen bis zur kleinsten Regionalzeitung erschallen, ein eigenes Symposium hält er dazu ab. Die Botschaft an die Republik kann klarer nicht sein: es braut sich etwas zusammen, der große Knall steht bevor. Doch der Notruf hat auch eine politische Dimension. Denn Maaßen will die Bundesregierung wach rütteln. Offen erklärt er, dass die Migrations-Politik der Bundeskanzlerin zu erheblichen Sicherheitsrisiken führt. Der IS schleuse Terroristen als Flüchtlinge ein, die dann Anschläge in Europa verüben würden. Als Problem sieht Maaßen, dass man in Deutschland derzeit ohne gültigen Pass einreisen könne und die Behörden die Identität der Migranten vielfach nicht prüfen könnten.

Kurzum: die große Zahl von unkontrolliert hereingekommenen Flüchtlingen bedrohe Deutschlands Sicherheit. Denn die Extremistenszene der Islamisten entwickele sich hierzulande „sehr dynamisch“. Deren Mitglieder habe sich mehr als verdoppelt – der Verfassungsschutz zählt ungefähr 8060 Personen. In zahlreichen Hinterhof-Moscheen Deutschlands würde von arabisch sprechenden Predigern offen zur Gewalt aufgerufen. Mittlerweile stünden 90 Moscheen unter Beobachtung. Das ist ein Donnerschlag an Information, denn damit verkündet Maaßen wider die politische Korrektheit der öffentlichen Debatte, dass in vielen Moscheen der Terror keimt.

“Hit-Teams” stehen bereit

Maaßens Vorstoß klingt vordergründig wie eine Abrechnung mit der Offentor-Politik Angela Merkels im vergangenen Jahr. Er fordert von der Bundesregierung eindringlich eine Sicherheitsoffensive, die von einer stärkeren Zusammenarbeit zwischen nationalen und internationalen Sicherheitsdiensten bis zu Fußfesseln für verurteilte Islamisten reiche. Gefahr drohe auch durch die mehr als 800 Menschen aus Deutschland, die sich inzwischen dem IS angeschlossen hätten. 130 von ihnen kamen ums Leben, darunter 20 bei Selbstmordanschlägen. 260 seien nach Deutschland zurück gekehrt. Es bestehe die akute Gefahr, dass neuartige „Hit-Teams“ (Kleingruppen von IS-Sympathisanten) Anschläge vorbereiteten.

Nun ist Maaßen – den sie wegen seines Nickelbrillen-Aussehens gerne den „Geheimdienst-Brecht“ nennen – ein besonnener Mann, der nicht zur Dramatik neigt. Wenn er in dieser Deutlichkeit die Deutschen warnt, dann handelt er politisch abgestimmt mit seinem Innenminister und dem Kanzleramt. Politisch verrät der Alarmruf darum viererlei: 

Erstens darf man die Bedrohungslage als bitterernst annehmen. Berlin erwartet tatsächlich in absehbarer Zeit Attentate in Deutschland.

Zweitens vollzieht die Bundesregierung ihre Kehrtwende in der Migrationspolitik immer sichtbarer – und verteidigt diese mit der wachsenden Terrorbedrohung.

Drittens will die CDU das Thema Sicherheit und Kampf gegen den Islamismus unbedingt zurück erobern und nicht der AfD überlassen. Die SPD zögert in dieser Frage, betont eher den Kampf gegen den Rechtsextremismus und kritisiert Maaßen wie De Maizière als Hardliner. Das eröffnet für die Union die Chance der Profilierung. Maaßen Auftritt ist darum auch ein Stück weit Eröffnung des Wahlkampfes 2017. Während die SPD am liebsten über Rente und Mindestlohn wahlkämpfen will, formiert sich die Union rund um das Thema Sicherheit.

Viertens allerdings zeigt der souveräne Auftritt Maaßens auch, dass Innenminister De Maizière bislang keine überzeugende Figur gemacht hat. Ihm wird die Rolle der Sheriffs der Nation nicht abgenommen, zu häufig wankte er ungeschickt hinter Angela Merkels Migrationswirren her und kritisierte Österreich noch als längst klar war, dass Österreichs neue Sicherheitsdoktrin Berlin eher hilft als schadet. Inzwischen sucht De Maizière die Nähe zu Wien. Der klare und entschiedene Auftritt Maaßens in dieser Woche zeigt, was der Innenminister bislang vermissen ließ. Deutschlands Sheriff trägt keinen französischen Namen sondern Nickelbrille.

_”Dieser Artikel erschien zuerst auf “n-tv.de”(n-tv Kolumne Dr. Wolfram Weimer)”:http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Der-Sheriff-mit-der-Nickelbrille-schlaegt-Alarm-article17608231.html_

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu