5 Dinge, die sie über ihren Chef wissen sollten

Wolf-Christian Weimer27.06.2018Gesellschaft & Kultur, Wirtschaft

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was Vorstandsvorsitzende den ganzen Tag machen? In einer neuen Harvard-Studie über die Tagesabläufe von CEO’s, gehen Michael Porter und Nitin Nohria dieser Frage nach und belegen überraschend genau wofür CEO’s sich Zeit nehmen, wie sie Prioritäten setzen und wie sie neben ihren Unternehmen auch ihr eigenes Leben managen.

Jeder, der einmal etwas mit Wirtschaftswissenschaften zu tun hatte, wird den Namen Michael Porter kennen. Der US-Amerikaner ist eine Koryphäe der Managementlehre und hat es mit seinen Five Forces schon millionenfach ins Kurzzeitgedächtnis von BWL-Erstsemestern geschafft. Zusammen mit Nitin Nohria veröffentlichte er kürzlich die große CEO-Studie. Dabei gehen die beiden Harvard-Wissenschaftler mit ihrer Datenerhebung auf viele Fragen ein, die nicht nur Arbeitnehmer von großen Konzernen beschäftigen. Wie lange arbeitet mein Chef oder meine Chefin wirklich? Stimmt es, dass sie immer unterwegs und nie im Büro sind? Schlafen CEO’s wirklich nur napoleonische vier Stunden pro Nacht?

Vorstandsvorsitzende haben natürlich Zugriff auf enorme Ressourcen und viel Unterstützung. Trotzdem ist eine Ressource stets knapp: Zeit. Wie managen CEO’s also ihre knappe Zeit? Dieser Frage sind Porter und Nohria durch die Begleitung 27 Unternehmenslenkern — davon übrigens nur zwei Frauen — verschiedenster Branchen ein Quartal lang auf die Spur gegangen. Die untersuchten CEO‘s führen Unternehmen mit einem durchschnittlichen Jahresumsatz von 13,1 Milliarden US-Dollar. Das haben die Forscher herausgefunden:

1. Wie lange arbeiten CEO‘s wirklich?

Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass Unternehmenschefs an Werktagen 9,7 Stunden arbeiten. Nach einer entspannten Woche dieser Art würde sich der ein oder andere Unternehmensberater wohl sehnen. Allerdings zeigen die Harvard-Wissenschaftler auch, dass an Wochenenden noch knapp acht Stunden hinzukommen und auch 70% der Urlaubstage mit durchschnittlich 2,4 Stunden Arbeit belegt werden. So richtig abschalten können CEO’s also nie.

2. Wie viel Schlaf bekommen Geschäftsführer?

“Wenn ich gezwungen wäre zu wählen, würde ich eine extra Nacht Schlaf einer Chance extra Profit vorziehen,” hat Warren Buffett einmal behauptet. Seine Kollegen in den Vorstandsetagen kommen immerhin auch auf durchschnittlich 6,9 Stunden pro Nacht. Als ideale Richtwerte werden Erwachsenen sieben bis neun Stunden pro Nacht empfohlen. Davon sind die CEO’s nicht weit entfernt. Viele der Befragten haben übrigens auch tägliche Sport-Routinen. Um der Beanspruchung des Jobs gerecht zu werden, gaben die CEO’s an, rund 45 Minuten Sport am Tag zu treiben.

3. Wie oft sind Unternehmenschefs in der Geschäftszentrale?

Gefühlt sind CEO’s immer auf Achse. Die Studie von Porter und Nohria bestätigt dies einigermaßen: Nur 47 Prozent ihrer Arbeitszeit verbringen sie im Headquarter des Unternehmens. Den Rest der Zeit verbringen sie in anderen Niederlassungen, externen Meetings oder auf Reisen.

4. Was ist eigentlich die Hauptbeschäftigung der Firmenbosse?

Die deutliche Mehrheit ihrer Zeit verbringen Vorstandsvorsitzende — wenig überraschend — in Meetings. Fast Dreiviertel ihrer Arbeitszeit sitzen sie in Besprechungen jeglicher Art. Theoretisch könnten E-Mails viele Face-to-Face Gespräche ersetzen und die Produktivität steigern. In der Praxis sieht das aber anders aus: Schließlich erhalten Geschäftsführer hunderte FYI-E-Mails, die ihren Tagesablauf unterbrechen. E-Mails werden also so weit es geht an Assistenten abgegeben und persönliche Gespräche und Meetings bevorzugt.

5. Wie teilen sich CEO’s ihre Arbeitszeit ein?

Der Mensch ist die wichtigste Ressource eines Unternehmens. Nach dieser Maxime handeln auch CEO’s. Laut der Harvard-Studie verbringen sie ein Viertel ihrer Arbeitszeit mit Personalentscheidungen und dem Aufbau von Beziehungen. Ebenfalls 25 Prozent fallen auf funktionelle Strukturplanungen und die Beurteilung der Geschäftsfelder. 16 Prozent der Zeit beschäftigen sich Vorstandsvorsitzende mit Fragen der Organisation und Kultur und 21 Prozent ihrer Zeit widmen sie der Strategie.

Insgesamt teilt sich die Zeit eines CEO’s also durchschnittlich so auf: 31 Prozent des Tages arbeiten CEO’s, zehn Prozent verbringen sie mit An- und Abreisen bzw. Pendeln, 25 Prozent sind Freizeit, 29 Prozent der Zeit verbringen sie mit Schlafen (durchschnittlich 6,9 Stunden pro Nacht) und fünf Prozent bleiben übrig für Urlaub.

Michael Porter und Nitin Nohria bringen mit ihrer Studie Licht ins Dunkle der Tagesabläufe von Unternehmenschefs. Dabei betonen die beiden Harvard-Wissenschaftler wie wichtig die Ressource Zeit ist und decken die ein oder ander Überraschung auf.

“Hier geht’s zur HBR-Studie”:https://hbr.org/2018/07/the-leaders-calendar

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Was bedeutet der Sieg von Walter-Borjans und Esken?

Der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken sind von der SPD-Basis zum neuen Duo an der Parteispitze gewählt worden. In der Stichwahl setzten sich die beiden Kandidaten klar mit 53,06 Prozent gegen den Vizekanzler Olaf Scholz

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Winfried Kretschmann - Wir müssen die Disruption des öffentlichen Raums verhindern

Wie kann es uns gelingen, die fragmentierte Öffentlichkeit wieder zusammen zu führen? Wie können wir Brücken zwischen der ganzen Fülle unterschiedlichster Gruppen bauen? Müssen wir vielleicht den Ort erst schaffen, an dem ein gemeinsamer Diskurs wieder möglich wird?

Rentner zahlen sechsmal so viel Steuern wie Erben

Rentnerinnen und Rentner, die in diesem Jahr in Rente gehen, zahlen bis zu fünfmal mehr Steuern, als Rentnerinnen und Rentner, die 2010 in Rente gegangen sind. Und das bei gleicher Rentenhöhe, die seitdem real an Kaufkraft verloren hat. Dass die Finanzämter selbst bei einer Bruttorente von 1200 E

Mobile Sliding Menu