Macht Glaube selig?

von Wolf-Christian Ulrich12.12.2012Gesellschaft & Kultur

Menschen rüsten sich stets für den Weltuntergang. Nur wer schon ans Jenseits denkt, sollte nicht vergessen, was es heute noch zu bewegen gibt.

Ich habe am Montagabend beim Deutschen Bürgerpreis 2012 Jugendliche ausgezeichnet, die sich ehrenamtlich für andere Kinder und Jugendliche engagiert haben. Die anderen Kindern BMX und Skaten beibringen (und Erste Hilfe – für den Fall des Falles). Die ein Onlineportal für einen europäischen Jugendaustausch gegründet haben. Oder die helfen, dass Jugendliche einen Ort haben, um gemeinsam Musik zu machen.

Diese Jugendlichen haben denselben Druck in der Schule wie alle anderen auch. Trotzdem setzen sie sich ein. Und zeigen ihren Mitschülern dadurch, was Gemeinsinn leisten kann. Das finde ich stark.

„Weltuntergang oder Weihnachten: Macht Glaube selig?“

An den viele tollen Projekten, die Montagabend vorgestellt wurden, kann man auch sehen: Es gibt im Hier und Jetzt sehr viel zu bewegen. Und: Der Wandel, den wir erleben, fordert uns jetzt heraus.

Umso erstaunlicher, wie viel Energie und Geld einige Menschen derzeit dafür aufbringen, um für einen gewissen Tag X gerüstet zu sein, an dem angeblich eine „Zeitenwende“ eintritt, wie Esoteriker sagen. Die Deutschen stecken grade mehr Geld in die Esoterikbranche als sie Kirchensteuer zahlen. Weit mehr als zehn Milliarden Euro.

So eine Zeitenwende ist aktuell für den 21. Dezember 2012 angesagt. Nur: Warum den Blick auf das Jenseits richten, wenn es im Jetzt noch so viel zu bewerkstelligen gibt? Bringen wir etwa nur noch Hoffnung auf für ein mögliches Leben im Jenseits? Ich glaube, das Geld und die Energie wären besser aufgehoben bei Projekten, die jetzt und heute etwas bewegen.

„Weltuntergang oder Weihnachten: Macht Glaube selig?“ fragen wir heute Abend in der Sendung. Meine Gäste werden versuchen, Sie von ihrer Meinung zu überzeugen. Ich weiß die Antwort darauf nicht. Ich würde allerdings sagen: auf jeden Fall machen Taten erst mal selig.

Mehr ehrenamtliches Engagement

Grade im Advent, vor Weihnachten, spielen die guten Taten eine Rolle. Der Polizist, der dem Obdachlosen Schuhe gekauft hat. Die Kinder, die das Lied von St. Martin singen. Menschen, die in Suppenküchen helfen, im Altenheim vorlesen, die Jugendlichen bei Bewerbungen helfen, die im Krankenhaus Wünsche erfüllen, die unentgeltlich Sporttraining anbieten – es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

Werden wir uns weiter auf die guten Taten für die Gesellschaft verlassen können – besonders in dieser Zeit, in der die Fliehkräfte innerhalb unserer Gesellschaft immer größer werden? Ich glaube, das geht. Die Menschen, die ich Montagabend getroffen habe, überzeugen mich. Wenn wir uns alle zusammen engagieren, uns füreinander einzusetzen, dann wäre viel gewonnen. Mehr aktives ehrenamtliches Engagement füreinander – das wäre mein Wunsch zu Weihnachten und für ein zufriedenes neues Jahr 2013.

_log in fragt am Mittwoch um 22.20 Uhr: „Weltuntergang oder Weihnachten: Macht Glaube selig?“ Im Netz unter login.zdf.de und im Fernsehen auf ZDFinfo. Leserbriefe von The European können in der Sendung aufgegriffen und diskutiert werden._

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten machen linke Berichtserstattung

Zur Studie des Reuters Institute, wonach die öffentlich-rechtlichen Sender lediglich eine Minderheit der Bevölkerung erreichen, die sich darüber hinaus links der Mitte verortet, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland.

Die AfD ist der Aufstand der Straße gegen die Zumutung des kategorischen Imperativs

Die mangelnde Problemlösungsfähigkeit, die den regierenden Parteien in Umfragen unterstellt wird, scheint mir das eigentliche Problem. Keiner behauptet, die AfD könne die Probleme lösen oder habe die Konzepte dafür; sie ist reine Protestpartei, inhaltlich nichts sagend.

Der Klassenkampf hat gerade erst begonnen

Es ist hohe Zeit zu begreifen, dass der linke Zeitgeist brandgefährlich ist. Jene, die das, was sie für das Gute halten, wie eine Monstranz vor sich her tragen und unermüdlich die Welt verbessern wollen, lassen alle Hemmungen fallen, wenn sie feststellen müssen, dass es Andersdenkende gibt.

Die DDR kommt wieder!

Zwei Drittel der Berliner befürworten einen Mietendeckel, wenn die Mieten zu stark ansteigen. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass „preisrechtliche Vorschriften, die durch sozialpolitische Ziele legitimiert werden, verfassungsrechtlich nicht ausgeschlossen sind“. Die Mietpreisexplosion in Be

Die AfD verändert die politische Geographie

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die ermatteten Volksparteien bekommen ihre Quittung für eine Politik politischer Lethargie. Die AfD pflügt seit Wochen die politische Landschaft um, aber warum hat sie so eine Macht in Ostdeutschland?

Greta Thunberg ist eine grüne Koboldexpertin

Tag für Tag verkünden uns Marionetta & Co. mit ernster Miene, dass das Ende der Welt bevorsteht, wenn nicht endlich, endlich, endlich die Forderungen einer schwedischen Schulschwänzerin und einer grünen Koboldexpertin eins zu eins in die Tat umgesetzt werden - sprich: Wenn unser aller Leben nich

Mobile Sliding Menu