Was heißt „nörgeln“ auf Englisch?

von Wolf-Christian Ulrich7.11.2012Außenpolitik, Gesellschaft & Kultur

Wieso meckern eigentlich so viele Deutsche über die Amerikaner?!

Will McAvoy, Nachrichtenmoderator der sensationellen HBO-Serie „The Newsroom“ hatte in der ersten Folge einen grandiosen und sofort im Netz verbreiteten Auftritt vor Studenten, die ihm die Frage stellen, ob er bestätigen könne, dass Amerika immer noch „the greatest country in the world“ sei. Seine Antwort: „Wir führen weltweit in nur noch drei Kategorien: Wir haben die meisten Knastis pro Einwohner; die meisten Menschen, die an Engel glauben; und die höchsten Militärausgaben, da geben wir mehr aus als die nächsten 25 Länder auf der Liste gemeinsam.“

Das ist schockierend. Wie er zweifeln viele in den USA an der Zukunft, die der American Dream für sie noch bereithält. Das Land scheint müde.

Deutschland indes interessierte sich dieser Tage für den amerikanischen Wahlkampf – fast wie für ein zweifelhaftes Spektakel, bei dem doch glatt kurz nach der Krise „diese Amerikaner“ einer Heuschrecke hinterlaufen. Dass Obama die Hoffnungen, die er selbst an seine Präsidentschaft knüpfte, nur teilweise einzulösen vermochte – was nicht immer an ihm selbst lag, sondern an der unseligen Blockade der Republikaner – bekommen wir hier nicht so mit.

Das ist natürlich ziemlich überheblich

In der Tat: Schon lange hat sich bei uns ein Unbehagen über unseren stärksten Partner eingestellt.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Dann mach doch die Bluse zu!

Frauen bestehen auf ihrem Recht, sexy zu sein – ganz für sich selbst, natürlich. Darauf reagieren darf Mann nämlich nicht, sonst folgt gleich der nächste #Aufschrei.

Diktatur des Feminismus

Die Frage nach einer Frauenquote ist eine Phantom-Debatte. Junge Frauen wollen ihre Karriere planen und nicht mit den alten Feministinnen mühsam über etwas diskutieren, das für sie keine Relevanz hat.

Rette sich, wer kann

Peter Singer glaubt, im Namen der Ethik die Grenzen des Menschseins neu definieren zu können. Er irrt gewaltig. Wer Grundrechte für Affen fordert und gleichzeitig die Tötung von Neugeborenen verteidigt, ist vor allem eins: verwirrt.

Männer, die auf Busen starren

Wer Sexismus noch nie erlebt hat, kann ihn auch nicht verstehen. Weiße Hetero-Kerle haben leicht reden.

Der Jude war’s

In Berlin wird ein Rabbiner brutal verprügelt, weil er Jude ist. Indes werfen Experten schon die Frage nach dem Warum? auf, die zielsicher zum Juden anstatt zum Antisemiten führt.

Amerika und die deutsche Seelenhygiene

Deutschland kämpft gerne für Toleranz und gegen Hass. Es sei denn, es geht um Amerika. Da macht jeder zweite Deutsche eine Ausnahme und suhlt sich in Amiphobie.

Mobile Sliding Menu