WerteUnion unterstützt Petition „Schluss mit dem Gender-Unfug“

Werte Union18.03.2019Politik

Es geht den Vertretern der Gender Ideologie gar nicht um die eigentlich völlig selbstverständliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Es geht vielmehr darum, über Vorschriften zum Gebrauch von Worten das Denken der Menschen zu manipulieren und letztlich die Meinungsfreiheit einzuschränken”, sagt Alexander Mitsch.

In einer Petition fordert der Verein Deutsche Sprache e. V. (VDS) „Schluss mit dem Gender-Unfug“. Bei den Initiatoren der Aktion handelt es sich um die bekannte Schriftstellerin Monika Maron, den VDS-Vorsitzenden Walter Krämer und den langjährigen Präsidenten des Deutschen Lehrerverbandes Josef Kraus. Die Initiatoren warnen vor „zerstörerischen Eingriffen in die deutsche Sprache“. Zu den Unterzeichnern der Petition gehören auch eine Reihe prominenter Schriftsteller, Journalisten, Künstler und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie zum Beispiel die Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff, der Lyriker Reiner Kunze, der TV-Moderator Peter Hahne, der langjährige BILD-Chefredakteur Kai Diekmann, der Kabarettist Dieter Nuhr sowie mehrere Dutzend Germanistik- und weitere Professoren. Auch die Mitglieder der WerteUnion, der frühere Verfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen und der Politologe Prof. Dr. Werner Patzelt, gehören zu den Erstunterzeichnern.

Die WerteUnion unterstützt die Petition und bittet ihre Mitglieder darum diese zu unterzeichnen.
Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch: „Es geht den Vertretern der Gender Ideologie gar nicht um die eigentlich völlig selbstverständliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Es geht vielmehr darum, über Vorschriften zum Gebrauch von Worten das Denken der Menschen zu manipulieren und letztlich die Meinungsfreiheit einzuschränken.”

Dies wird die WerteUnion nicht akzeptieren. Vielfach ohne die wahren Hintergründe zu kennen verändern Ministerien, Bürgermeister und Universitäten die deutsche Sprache, ohne jegliche demokratische Legitimation.

An manchen Universitäten gibt es für Studenten Punktabzüge, wenn sie ihre Examensarbeiten nicht ‚gendergerecht’ verfassen. Es ist höchste Zeit, dagegen massiven Widerstand zu leisten, deshalb unterstützen wir die genannte Aktion gerne.“

Die WerteUnion ist der konservative Flügel der CDU/CSU. Er wurde 2017 als Zusammenschluss der konservativen Initiativen innerhalb der Union gegründet und ist in allen 16 Bundesländern mit Landesverbänden vertreten. Wir wollen konservative und wirtschaftsliberale Kräfte stärker vernetzen und so erreichen, dass die Union wieder verstärkt konservative Positionen vertritt.
.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Was bedeutet der Sieg von Walter-Borjans und Esken?

Der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken sind von der SPD-Basis zum neuen Duo an der Parteispitze gewählt worden. In der Stichwahl setzten sich die beiden Kandidaten klar mit 53,06 Prozent gegen den Vizekanzler Olaf Scholz

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Winfried Kretschmann - Wir müssen die Disruption des öffentlichen Raums verhindern

Wie kann es uns gelingen, die fragmentierte Öffentlichkeit wieder zusammen zu führen? Wie können wir Brücken zwischen der ganzen Fülle unterschiedlichster Gruppen bauen? Müssen wir vielleicht den Ort erst schaffen, an dem ein gemeinsamer Diskurs wieder möglich wird?

Rentner zahlen sechsmal so viel Steuern wie Erben

Rentnerinnen und Rentner, die in diesem Jahr in Rente gehen, zahlen bis zu fünfmal mehr Steuern, als Rentnerinnen und Rentner, die 2010 in Rente gegangen sind. Und das bei gleicher Rentenhöhe, die seitdem real an Kaufkraft verloren hat. Dass die Finanzämter selbst bei einer Bruttorente von 1200 E

Mobile Sliding Menu