Deutschland braucht mutige Macher | The European

Lasst uns mehr Unternehmen!

Wanja S. Oberhof6.02.2022Medien, Wirtschaft

Wenn Deutschland auf Kurs in Richtung Zukunft bleiben will, braucht es mutige Macher am Steuer: mehr Unternehmerinnen und Unternehmer. Unsere neue Bundesregierung hat eine große Chance und wir Unternehmer stehen bereit und machen mit. Nur so kann das Land wirtschaftlich wachsen, sich im Digitalen fest verwurzeln, international mithalten und den Wohlstand sichern.

Wir brauchen mehr Unternehmer, Quelle: Shutterstock

Unter Unternehmertum verstehe ich dabei weit mehr als Selbständigkeit und Verantwortung für Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Geschäftspartner. Vielmehr ist es ein Lebensstil, eine Grundeinstellung und eine positive Kultur aus Optimismus, Mut und Kreativität. Unternehmertum ist verbunden mit Neugierde, der Bereitschaft zum Risiko und harter Arbeit – genauso wie mit Freiheit, Erfolg und Lebensfreude. Es ist in meinen Augen der Schlüssel für Innovation und damit einhergehend für nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum in Deutschland.

Wir brauchen mehr unternehmerisches Handeln und Denken. Wir brauchen Disruption – denn sie demokratisiert unsere Wirtschaft und ganze Branchen.

Ein Beispiel: Social Commerce, die Disruption des Handels. Durch soziale Plattformen und die unmittelbare Interaktion zwischen Unternehmen, Influencern, Verbrauchern und Innovatoren kommen die Produktideen im Social Commerce direkt aus der Community. Die Customer Journey beginnt und endet online, auf ein und derselben Plattform. Marktanteile und Followership ersetzen die bisherigen Gatekeeper. Das ist aber keine Ablösung alter Handelswege, sondern eine Erweiterung: Omnichannel ist als große Chance zu verstehen – der Kuchen kommt nicht aus einer neuen Bäckerei, sondern wird größer. So kann aus jeder Küche ein neuer, nämlich der eigene, Lieblingskuchen kommen – und alle bekommen ihr Stück. Mit anderen Worten: Wir schöpfen unser Innovationspotenzial im Land voll aus und profitieren von der Diversität an Ideen.

Deswegen sollte es im Umgang mit dem eigenen Team eine zentrale Mission sein, Unternehmergeist und Innovationsfreude aktiv zu fördern. Gründerinnen und Gründer, Selbständige sowie „Intrapreneure“, also Mitarbeitende, die wie angestellte Unternehmer agieren, sind in meinen Augen ein wichtiger Innovationsmotor der Gesellschaft. Sie sorgen dafür, dass aus Ideen Produkte werden, dass Wandel stattfindet – und sichern so den Wohlstand im Land.

Ich bin fest überzeugt: Nur mit der Verve der Unternehmer wird unsere Volkswirtschaft den großen Schritt aus den Industrien des ersten und zweiten Sektors hin in die digitale Zukunft schaffen.

„Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, und das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.“, hat Perikles gesagt. Ich sage: Unternehmertum ist gelebter Mut. Und genau das treibt mich an: Als Unternehmer frei und kreativ etwas zu wagen und dabei Neues zu errichten. Deswegen ist das unternehmerische Denken in der DNA der Social Chain AG tief verankert. Wir sind eine Heimat für neugierige Macherinnen und Macher und verstehen uns als ein Haus der Unternehmer. Digitalen Intrapreneuren muss man die Ressourcen und das Mindset geben, das sie brauchen, um zu wachsen. Alle, die eine unternehmerische Karriere einschlagen wollen, sollten Unterstützung finden und auf Gleichgesinnte treffen. Ein schöner Case ist etwa die Marke „KoRo“, ein modernes Lebensmittel- und Technologieunternehmen mit Vision. „KoRo“ stellt hochwertige Lebensmittel zu fairen Preisen her und handelt dabei strikt nachhaltig und transparent. Sie machen ihre Lieferketten einsichtig und setzen sich für faire Bedingungen bei der Herstellung ein. Als die Marke 2017 unter unser Dach gerückt ist, hat sie einen Umsatz von einer Millionen Euro gemacht und in diesem Jahr planen die Gründer einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro. Dieser unglaubliche Erfolg in einer so essentiellen Branche wäre nicht möglich ohne die starken und intrinsisch motivierten Unternehmer dahinter: Piran Asci, Constantinos Calios und Florian Schwenkert. Es ist der Glaube an die Sache, die ausgemachte Mission, die hier konstant Innovation hervorbringt und die Marke rasant wachsen lässt. Solche Erfolgsgeschichten können nur entstehen, wenn wir uns mehr zutrauen und Unternehmertum in Deutschland aktiv fördern.

Also: Es ist Zeit, den Turbo für neue Ideen, für Wandel, Innovation und Disruption zu zünden. Raus aus der Komfortzone, rein in ein leidenschaftliches, mutiges, selbstverantwortliches, nachhaltiges, erfolgs- und zukunftsorientiertes Handeln – lasst uns mehr Unternehmen!

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Krieg sorgt pro deutschem Haushalt für 242 Euro Mehrkosten im Monat

Der Ukraine-Krieg führt zu steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen und heizt die ohnehin hohe Inflation weiter an. Die Preissteigerungen belasten insbesondere Menschen mit geringem Einkommen. Bei Fleisch und Süßigkeiten wird jetzt gespart. Eine Marktanalyse von PWC liefert verblüffende Einbl

„Brutal toxisch“ – Anleger grausen sich vor Steuer für Kriegsgewinnler

Sollen Mineralölkonzerne, die Milliardengewinne durch die Folgen des Krieges einfahren, mit einer Sondersteuer belegt werden? Sollen auch gutverdienende Rüstungsfirmen höhere Steuern zahlen? In Deutschland sind Linke und Grüne dafür. In anderen Ländern haben auch konservative Regierungen die

1000 gefallene Soldaten pro Kilometer Land-Eroberung

Die russische Offensive im Donbas kommt nur langsam voran. Die Verluste sind gewaltig. Rund um Charkiw gelingt den Ukrainern die Rückeroberung von einzelnen Dörfern. Russische Truppen werden jenseits der Artilleriereichweite zurückgedrängt.

Dieser Mann muss den Krieg verhindern

Die Nato bekommt einen neuen Oberbefehlshaber: Christopher Cavoli hat die gefährlichste Aufgabe der Welt: Der US-General muss die Ostflanke der Nato sichern und die Waffen und Munition für die Ukraine organisieren. Dabei darf er die Nato nicht in einen Krieg führen. Der in Deutschland geborene Of

Wie die Deutschen ticken: Unerwünschte Koalitionen straft der Wähler ab

Wenn am Sonntag um 18:00 Uhr die Wahllokale in Nordrhein-Westfalen schließen und die ersten Prognosen und später Hochrechnungen veröffentlicht werden, weiß man, was die einzelnen Parteien im Vergleich zur letzten Wahl gewonnen bzw. verloren haben. Aber erkennt man daraus den wirklichen Wählerwu

An der Ukraine entscheidet sich das westliche Bündnis.

Deutschland befindet sich an einem Scheideweg. Aber das teilt es mit anderen Partnern. Der russische Krieg gegen die Ukraine hat das jahrzehntelange Denken nicht nur über Russland, sondern auch über die Rolle Deutschlands bei der Gewährleistung von Frieden und Sicherheit in Europa auf den Kopf g

Mobile Sliding Menu