Terror von Links wird nicht bekämpft

Vera Lengsfeld11.01.2020Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig das Ziel eines linksterroristischen Angriffs war. Dabei wurden 25 Kirchenfenster eingeschlagen.

Pfarrerin Britta Taddiken vermutete zuerst einen geistig Verwirrten hinter diesem Vandalismus, der schon einmal im Dezember beim Scheiben-Einschmeißen erwischt worden war. Aber das scheint nicht die ganze Wahrheit zu sein.

Am 4. Januar erschien auf der linksextremistischen Plattform indymedia Folgendes:

von: anonym am: 04.01.2020 – 14:29
In der Silvesternacht haben wir Nazi Pfarrerin und AFD Anhängerin Britta Taddiken und ihrem blasphemischen Gotteshaus einen Besuch abgestattet und für ein wenig Frischluft gesorgt. Vielleicht hilft dieser frische Wind, dass Frau Taddiken ihren Umgang mit Bettlern, Geflüchteten, Obdachlosen und Musikern überdenkt.
Diese Menschen werden nämlich auf menschenverachtende Weise vom Thomaskirchhof und rund um die Thomaskirche durch die Staatsmacht ohne jegliche rechtliche Grundlage vertrieben, auf Wunsch der Pfarrerin. Dies wurde uns mehrfach von unterschiedlichen Straßenmusikern und Hilfsbedürftigen mitgeteilt.
Die Bibel Predigt Barmherzigkeit und Nächstenliebe. Vielleicht überdenkt Frau Taddiken noch einmal ihre Rolle in diesem Spiel, ansonsten treffen wir sie da, wo es wirklich weh tut: Im Gesicht.

Inzwischen findet sich der Text nicht mehr in der Auflistung der auf indymedia veröffentlichten Texte. Wenn man den Link anklickt, wird der Zugriff verweigert. Wahrscheinlich haben die Linksterroristen gemerkt, dass sie sich mit diesem Bekenntnis keinen Gefallen getan haben, wo sie doch gerade dabei sind zu beteuern, dass am Kreuz in Connewitz eigentlich nichts Besonderes passiert sei und Politik und Medien sich unverständlicherweise aufregen. Hier findet man einen Hinweis des MDR auf den indymedia-Text.

In der Tat ist in Connewitz nur passiert, was seit Jahren in Hamburg, Berlin oder anderswo von den Linksextremisten praktiziert wird. Nur konnten sie sich bisher immer der heimlichen Rückendeckung von Politik und Medien sicher sein. Inzwischen befinden sich Politik und Medien in der Rolle des Zauberlehrlings, der die Geister, die er rief, nicht mehr los wird. Der linksextremistische Terror richtet sich längst nicht mehr nur gegen „rechts“, sondern gegen die Mitte der Gesellschaft.

Die Thomaskirche ist ein Menetekel, das endlich ernst genommen werden muss!

Update: Im Webarchiv, eine Seite welche Webseiten mithilfe von Schnappschüssen archiviert, ist der Artikel noch zu finden.

“Nazi Pfarrerin Britta Taddiken”
https://web.archive.org/web/20200105114852/https://de.indymedia.org/node/57864

“Betrachtungen zur Silvesternacht in Connewitz”
KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu