Reine Kosmetik zur Täuschung der Wähler

Vera Lengsfeld9.04.2019Europa, Gesellschaft & Kultur, Medien

Immer wieder wird uns eingehämmert, die EU sei unsere Zukunft und die Lösung aller Probleme. Von Vera Lengsfeld.

In Wahrheit ist die EU in ihrer gegenwärtigen Verfasstheit das Problem. Einerseits fasst sie Beschlüsse, die geeignet sind, Europa als Industriestandort zu demontieren, wie das mit den beschlossenen Abgaswerten für Autos der Fall ist, andererseits kann sie sich bei einfachen Fragen, wie der Abschaffung der Zeitumstellung, nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen.

Vor wenigen Wochen hat erst die EU-Kommission, dann das Europaparlament beschlossen, dass es künftig keine Winter- und Sommerzeit mehr geben soll. Das war durchaus vernünftig. Eine Energieeinsparung, die man sich erhofft hatte, hat es nie gegeben. Die Kosten für die Zeitumstellung machten das Ganze zum Verlustgeschäft. Abgesehen davon, ist auch nach fast 40 Jahren Zeitumstellung den meisten Menschen nicht klar, ob die Uhr jeweils vor- oder zurückgestellt werden muss.

Der Abschaffungsbeschluss war also richtig, aber die EU war nicht in der Lage, ihn auch vernünftig auszuführen. Warum wird die Zeitumstellung noch bis mindestens 2021 fortgesetzt? Weil sich die EU nicht auf Winter- oder Sommerzeit einigen konnte. Jedes Land soll selbst entscheiden, welche Zeit es wählt. Das Ergebnis wäre schlimmstenfalls ein Zeitflickenteppich in Europa. Das bemerkten die Mitgliedsstaaten ebenfalls und forderten mehr Zeit für Verhandlungen, die eine Einigung herbeiführen sollen.

Und wenn diese Einigung nicht gelingt? Dann wird aus der beschlossenen Zeitumstellung eine ewige Geschichte, wie der Brexit, der zwar beschlossen wurde, den die Politik mit ihrer Unfähigkeit, sich konstruktiv zu einigen, sabotiert.

Das EU-Parlament wird im Mai neu gewählt. Ob mit oder ohne Gross-Britanien, steht noch nicht fest. Wenn das Königreich bis zu den Wahlen nicht ausgetreten ist, worauf alles hindeutet, muss es sich daran beteiligen. Wie das so kurzfristig sichergestellt werden soll, weiß zwar kein Mensch, aber vielleicht macht ja das gegenwärtige Parlament einfach weiter, bis alle Brexit-Probleme gelöst sind, also bis zum Sankt-Nimmerleinstag.

Bei der kürzlichen Abstimmung zum höchst umstrittenen EU-Urheberrecht wurde das Gesetz ohne Änderungen, also Upload-Filter inclusive, mit einer knappen Mehrheit von fünf Stimmen angenommen. Allerdings meldeten sich, kaum war die Abstimmung vorbei, an die zehn Europaabgeordnete mit der Behauptung, sie hätten sich verwählt, weil sie sich im Gestrüpp der vorliegenden Anträge verirrt hätten.

Das sind keine Abgeordneten, sondern Schmierenkomödianten, wenn sie nach vielen Jahren im EU-Parlament eine Gesetzesvorlage von Änderungsanträgen nicht unterscheiden können. Die Betreffenden durften ihre Stimmabgabe nachträglich korrigieren. Das ist aber eine reine Kosmetik zur Täuschung der Wähler, denn auf das Ergebnis hat diese nachträgliche Korrektur keinen Einfluss. En passant erfuhren wir bei dieser Gelegenheit, dass versehentliches falsch wählen im EU-Parlament häufiger vorkommen soll.

Die Frage, die sich daraus ergibt ist, wie viele Beschlüsse auf diese Weise durchgebracht wurden, obwohl sie keine Mehrheit hatten?

Diese drei Beispiele sind nur die oberste Spitze des Eisbergs zweifelhafter EU-Entscheidungen. Der Wanderzirkus zwischen Strassburg und Brüssel nutzt den darin Beschäftigten. Für ein zukunftsfähiges Europa ist er überflüssig, wie ein Kropf.

“Quelle: “Vera Lengsfeld”:https://vera-lengsfeld.de/2019/03/30/chaos-durch-unfaehigkeit-in-der-eu/#more-4261

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu