Wer Sehnsucht nach Harmonie hat, muss in einen Gesangsverein gehen. Aber nicht in die Politik. Norbert Blüm

Bundesverfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Nun ist der Gender-Irrsinn auch im Verfassungsgericht unseres Landes angekommen.

Laut einer Entscheidung unserer obersten Gesetzeshüter muss der Gesetzgeber muss bis zum 31. Dezember 2018 ein drittes Geschlecht für das Geburtenregister einzuführen. Dieser Entscheidung des Gerichts vorangegangen war ein Fall, bei dem der Kläger die bisherige Geschlechtsangabe “weiblich” aus dem Geburtenregister streichen und durch die Angaben “inter/divers” beziehungsweise nur “divers” ersetzen lassen wollte.

Diesem Wunsch haben die Karlsruhe Richter nun entsprochen und fordern die Einführung eines dritten Geschlechts.

Intersexuellen Menschen, die weder männlich noch weiblich sein wollen, solle damit ermöglicht werden, ihre geschlechtliche Identität “positiv” eintragen zu lassen, entschieden die Karlsruher Richter. Der Gesetzgeber muss nun laut Karlsruhe bis Ende 2018 eine Neuregelung schaffen, in die als drittes Geschlecht neben “männlich” und “weiblich” noch etwa “inter”, “divers” oder eine andere “positive Bezeichnung des Geschlechts” aufgenommen wird.

Kein Wunder, dass Deutschland von seinen Neubürgern nicht mehr ernst genommen wird!

Quelle: Vera Lengsfeld

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Vera Lengsfeld, Dokumentation - Texte im Original, Albert Wunsch.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Gender, Bundesverfassungsgericht

Debatte

Wer nicht gendergerecht schreibt, hat Nachteile

Medium_17fb1e1bae

WerteUnion unterstützt Petition „Schluss mit dem Gender-Unfug“

Es geht den Vertretern der Gender Ideologie gar nicht um die eigentlich völlig selbstverständliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Es geht vielmehr darum, über Vorschriften zum Gebrauch von ... weiterlesen

Medium_d3b62e04c4
von Werte Union
18.03.2019

Debatte

Die grüne Ersatzreligion regiert

Medium_90e483df8c

Unsere plurale Wertegemeinschaft ist in Gefahr

"Wo mit religiöser Inbrunst auf "Identitäten" insistiert wird, löst sich das Konzept der pluralen Wertegemeinschaft und dem politisch-ethischen Grundkonsens der säkularen Demokratie in ideologisch-... weiterlesen

Medium_4775a73792
von Herbert Ammon
17.03.2019

Debatte

Schluss mit dem Genderunfug!

Medium_7c134a7e00

So will man unsere Sprache zerstören

Gendersprache spaltet Worte, unsere Sprache, damit unser Denken und letztlich die Gesellschaft: Beim Aussprechen der verque(e)ren Wortungetüme sollen wir kurz innehalten, um die Geschlechterkluft (... weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
16.03.2019
meistgelesen / meistkommentiert