Statt der Kohle sollten wir Kinder fördern. Guido Westerwelle

No-Go-Aeas heißen jetzt Gefahrengebiete

In Dortmund gibt es Stadtteile, wo sich die Polizei nicht mehr hingetraut. Die Krawalle in den Vororten von Paris zeigen, was aus Gefahrenzonen wird: Bürgerkriegsgebiete.

Nein, No-Go-Areas gibt es in Dortmund nicht. Wenn die Polizei das offiziell sagt, dann wird es sicher stimmen. Aber angesichts dessen, was sich am Samstag abend in der Dortmunder Nordstadt ereignet hat, kommen der Westfalenpost Zweifel. Wie es aussieht, gibt es dort Bereiche, die „auch für Polizisten echte Gefahrenzonen“ sind.

Über die ethnischen und kuturellen Hintergründe der Männer, die völlig enthemmt zwei Polizeibeamte ins Krankenhaus geprügelt haben, schweigt sich die Westfalenpost übrigens aus. Vielleicht, weil eine Erwähnung gemäß Richtlinie 12.1 des Deutschen Pressecodex Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

Die Krawalle in den Vororten von Paris zeigen, was aus Gefahrenzonen wird: Bürgerkriegsgebiete.

Quelle: Vera Lengsfeld

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Boris Palmer, Ska Keller, Alice Weidel.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Gewalt

Debatte

Medien geben AfD Mitschuld am Christchurchterror

Medium_7fda00d86e

Wer den Terror ausschlachtet, verhilft ihm zum Erfolg

Wut, Trauer und Entsetzen: Seit Tagen bestimmen die Attacken auf zwei neuseeländische Moscheen die Schlagzeilen. Der blinde Hass eines Psychopathen hat 50 Menschen das Leben gekostet. Eine ebenso g... weiterlesen

Medium_42121ee6e7
von Ramin Peymani
19.03.2019

Debatte

Mehr Kriminalität durch nigerianische Syndikate?

Medium_7a20829ab6

Mafiöse Netzwerke aus Nigeria importieren Gewalt nach Deutschland

"Nun warnt nämlich der Bundesnachrichtendienst (BND) die Bundesregierung davor, dass der starke Zuzug nigerianischer Asylbewerber zu einem Aufwuchs der „äußerst brutal agierenden nigerianischen Str... weiterlesen

Medium_4bbb788597
von Jörg Hubert Meuthen
18.03.2019

Debatte

Immer wieder Probleme mit Flüchtlingen

Medium_b928d923b6

Ich werde dafür bis heute als Rassist gebrandmarkt

Über den Alltag am Tübinger Bahnhof berichtet Boris Palmer. "Ich fühle mich bedroht und verunsichert, wenn ich durch eine solche Gruppe hindurch muss. Vor dem Jahr 2015 sind mir solche Szenen im Ba... weiterlesen

Medium_08ffce38cc
von Boris Palmer
18.01.2019
meistgelesen / meistkommentiert