Wenn man sich nicht gegen die Überschuldung stemmt, wird man langfristig mehr Kosten haben. Jürgen Ligi

Vera Lengsfeld

Vera Lengsfeld

Die frühere CDU-Politikerin und Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld wurde 1983 aus der SED ausgeschlossen und mit einem Berufsverbot belegt. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages, zunächst für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU.

Zuletzt aktualisiert am 18.06.2018

Debatte

Angela Merkel hat ihren Kredit verspielt

"Die ehemals „stärkste Frau Europas“ hat ihren Kredit verspielt. Nur in Deutschland hält ihr links-grünes Klientel noch in Treue fest zu ihr, weil sie dessen politische Agenda durchsetzt, ohne Rücksicht darauf, was diese Politik in Deutschland anrichtet", so Vera Lengsfeld.

Debatte

Wenn Maaßen fällt, fällt Seehofer

Der Verfassungsschutzpräsident hat der Kanzlerin widersprochen. So etwas nimmt Merkel niemals hin. Falls sich Maaßen dabei auf Innenminister Seehofer verlassen hat, dass der ihn davor schütze, erfolgreich erlegt zu werden, war er schlecht beraten, meint Vera Lengsfeld.

Debatte

Schmeißt Merkel Maaßen raus?

Die Auflösung des Rechtsstaats durch die Kanzlerin ist in ein neues Stadium getreten. Sie muss den Chef des Verfassungsschutzes, der es gewagt hat, ihr zu widersprechen, selbst abservieren.

Debatte

Gezielte Falschinformation Hetzjagd?

Harald Martenstein, der bekannte Kolumnist des Berliner Tagesspiegel, feierte am Sonntag seinen 65. Geburtstag. In seiner Kolumne schrieb er unter der Überschrift: „ „Hetzjagd“ ist ein Propagandawort“ klare Worte zur medial-politischen Debatte über Chemnitz und den Verfassungsschutzchef Maaßen.

Debatte

Soziale Probleme in Schweden exponentiell angestiegen

Schweden ist neben Deutschland am stärksten von der selbst gemachten Migrationskrise betroffen. Das Land hatte – von linken Ideologen dominiert, analog zu Deutschland – monatelang die Grenzen offen gelassen und bezogen auf die Einwohnerzahl die meisten Migranten aufgenommen, schreibt Vera Lengsfeld.

Debatte

Wo sind die Beweise, Frau Kanzlerin?

Nachdem die ermittelnde Sächsische Generalstaatsanwaltschaft und auch der Sächsische Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung festgestellt haben, dass es keine Hetzjagden in Chemnitz gegeben hat, beharrt die Kanzlerin auf ihrer Darstellung.

Debatte

Zweifel am Hetzjagdvorwurf der Bundesregierung

Nun ist die Lügen-Bombe explodiert: Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen bekundete heute öffentlich seine Zweifel, dass es während der Demonstrationen in Chemnitz zu Hetzjagden auf Ausländer gekommen ist, schreibt Vera Lengsfeld.

Debatte

Ist der Ausnahmezustand in Deutschland gewollt?

Man könnte nach Chemnitz das Gefühl gewinnen, Politik und Medien wollten den Ausnahmezustand herbeireden- und schreiben, damit ein Exempel für die Bürger statuiert werden kann, die gegen die gefährlich gescheiterte Flüchtlingspolitik der Kanzlerin protestieren und Änderungen verlangen, meint Vera Lengsfeld.

Debatte

Ist Chemnitz das neue Sebnitz?

Am Ende bleibt die Frage, was Politik und Medien damit bezwecken, Bürger, die von ihren vom Grundgesetz garantierten Rechten Gebrauch machen, sich vernetzen, um ihrer Stimme Geltung zu verschaffen, zum Feind zu erklären. Damit wird die Spaltung der Gesellschaft vertieft und die Stimmung angeheizt. Was soll dabei herauskommen, fragt Vera Lengsfeld?

Debatte

Die Tugend- und Gesinnungswächter von Rot- rot- grün

Wir sind in diesem “demokratischen” Land in der Tat inzwischen wieder so weit, dass diese von mir verfassten Zeilen mich meinen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst kosten würden, schreibt ein anonymer Bürger in einem Lesebrief, den Vera Lengsfeld auf ihrem Blog veröffentlicht.

meistgelesen / meistkommentiert