Von Feuerwehrmännern und Brandstiftern

von Uta Schwarz11.10.2009Gesellschaft & Kultur, Medien

Wallace Souzas Crime-Sendung auf dem Canal Livre zählte zu den beliebtesten Formaten, gerade auch weil Souzas Team immer als Erste am Tatort war. Teilweise so früh, dass die brasilianische Polizei sich irgendwann anfing zu wundern.

Es ist ein gar nicht so seltenes Phänomen, dass sich ausgewiesene Pyromanen für den Beruf des Feuerwehrmannes entscheiden. Das ist bis zu einem gewissen Grad ja auch nachvollziehbar: Fasziniert vom Knistern und Lodern der Flammen, bekämpfen die kleinen Feuerteufel ihre Lust am Zündeln, indem sie sie im wahrsten Sinne des Wortes ständig die Glut Löschen. Das geht oft gut. Manchmal aber auch nicht. Dann nämlich, wenn es nicht genug Brände gibt. Dann kann es passieren, dass ein solch getriebener Feuerwehrmann mit dem Benzinkanister in den trockenen Wald schleicht und selbst für die nächste Katastrophe sorgt. So ähnlich muss es auch Wallace Souza gegangen sein; wenn man so will, ein brasilianischer Eduard Zimmermann. Seine Sendung war lediglich ein bisschen moderner. Souza musste keine Zuschauer um Hilfe bitten, wenn er in seiner Crime-Show Verbrechen aufdeckte und Drogenbarone vom Amazonas, brasilianische Mörder und Strassenmädchen das Fürchten lehrte. Die fand er schon ganz alleine. Jeder neue Fall ließ Souza mit eindringlicher Stimme von den kriminellen Machenschaften im Bundesstaat Amazonas sprechen. Einer Angelegenheit, der er sich als Mitglied im Abgeordnetenhaus von Amazonas gerne annehmen wolle. Seine Crime-Sendung auf dem Canal Livre zählte zu den beliebtesten Formaten, gerade auch weil Souzas Team immer als Erste am Tatort war. Teilweise so früh, dass die brasilianische Polizei sich irgendwann anfing zu wundern.

Auftragsmorde fürs Fernsehen

Zu Recht, wie sich diesen Sommer herausstellte. Der Ede Zimmermann vom Amazonas hatte nämlich einige seiner spektakulärsten Fälle selbst geschaffen. Nein. Nicht inszeniert. Mindestens fünf Morde soll Souza in Auftrag gegeben haben. Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei jede Menge Waffen und Schwarzgeld. Auch in Drogengeschäfte des organisierten Verbrechens soll Souza verwickelt sein. Souza, so stellt sich langsam heraus, ist das Moderatorenäquivalent zu dem Feuerwehrmann, der gern zündelt, um dann mit grossem Getöse im Löschzug vorzufahren. Zunächst wurde ihm unterstellt, er habe mit den Auftragsmorden die Quote seiner Sendung hochtreiben wollen, doch das wäre zu kurz gegriffen. Souza selbst hat in einem langen Interview, in dem er natürlich seine Unschuld beteuerte, den Grund vorgegeben: Hat er nicht dafür gesorgt, dass es bessere Gesetze im Bundesstaat Amazonas gäbe, mit denen man die Kriminalität effektiver eindämmen könne, fragte er darin. So kann man es natürlich auch sehen: Von zehn Bränden, die er – metaphorisch gesprochen – gelöscht hat, waren bestimmt sieben echt. Vergangene Woche nun hat das Abgeordnetenhaus seine Immunität aufgehoben und damit den Weg frei gemacht für seine Verhaftung. Seitdem ist Souza verschwunden. Seine Schwester sprach im Radio davon, ihrem Bruder doch bitte Gnade zu gewähren, sie habe Angst, dass er sich etwas antue, außerdem habe er so hohen Blutdruck und auch ein bisschen was am Herzen. Die brasilianischen Medien vermuten jedoch, dass der ehemalige Abgeordnete und Moderator im Dschungel untergetaucht ist, sich gar einer kleinen Bande angeschlossen habe, um sich ganz seiner eigentlichen Leidenschaft hinzugeben: Verbrechen zu begehen, um sie dann selber aufzudecken. Vielleicht ist Wallace Souza gerade ein sehr glücklicher Mann.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu