Abschiebungen nach Afghanistan sind unverantwortlich

Ulla Jelpke21.10.2018Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

„Der Bericht der UN-Mission in Afghanistan beweist ein weiteres Mal, wie unverantwortlich es ist, Flüchtlinge in dieses Land abzuschieben“, kommentiert die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, die jüngste Bilanz der UNAMA-Mission in Kabul. Ihr zufolge ist die Zahl ziviler Anschlagsopfer im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent angestiegen. Jelpke weiter:

35f6b9ef0a.jpg

„Während die Vereinten Nationen ein ,extremes Niveau’ von Anschlägen verzeichnen, behandelt die Bundesregierung Afghanistan wie ein sicheres Herkunftsland und lässt Abschiebungen durchführen. Das ist realitätsfremd und menschenfeindlich.

Der UN-Bericht räumt ausdrücklich mit der Legende des früheren Bundesinnenministers Thomas de Maizière auf, Zivilisten seien nicht Ziele, sondern ,nur’ Opfer von Taliban und Islamischem Staat: Mehrfach bekräftigt die UN-Mission, dass die Anschläge gezielt und direkt auf zivile Einrichtungen und zivile Personen verübt werden.

Ein normales Leben in Afghanistan ist nicht ansatzweise möglich, weil jederzeit die Gefahr besteht, Opfer eines Sprengsatzes oder eines Selbstmordattentäters zu werden. Die Konsequenz aus der weiter verschärften Lage muss sein, Abschiebungen an den Hindukusch sofort zu stoppen. Denn Abschiebungen töten – das ist im Fall Afghanistan bittere Realität.“

Quelle: “DIE LINKE”:https://www.linksfraktion.de/presse/pressemitteilungen/detail/un-bericht-bestaetigt-abschiebungen-nach-afghanistan-sind-unverantwortlich/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Deutschland ist verantwortlich für den Klimawandel

Bereits 500 Millionen Tiere seien in Australien durch Buschfeuer getötet worden. Das sei „erschreckend“. Eine Hauptursache dafür sei „der Klimawandel“ und Deutschland sei für zwei Prozent „der Klimagase verantwortlich“. Das hieße: „auf unser Konto gehen bis zu 10 Millionen“ der t

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Mobile Sliding Menu