Es braucht sichere und legale Fluchtrouten

Thomas Schmid12.08.2019Europa, Gesellschaft & Kultur, Medien

Fast 75 Jahre nach ihrer Gründung sind die Vereinten Nationen noch immer schwach. Und nicht in der Lage, die Respektierung der Menschenrechte auf der ganzen Welt zu garantieren.

UN-Generalsekretär António Guterres ist daher kein mächtiger Mann. Dennoch zählt seine Stimme moralisch. Soeben forderte er „sichere und legale Fluchtrouten für Migranten und Flüchtlinge“. Und er fügte hinzu: „Jeder Migrant, der ein besseres Leben sucht, verdient Sicherheit und Würde.“ Im ersten Satz scheint er ein Menschenrecht auf Migration zu fordern, das er im zweiten Satz dann relativiert: Migranten hätten ein Recht auf Sicherheit und Würde, nicht aber ein Recht auf Aufnahme im Land ihrer Träume. Diese Uneindeutigkeit ist nicht zufällig.

Der radikale Humanist sagt: Wenn alle Menschen gleich sind und alle das gleiche Recht auf Entfaltung, auch räumliche, haben, dann muss es das Menschenrecht auf Migration geben. Streng betrachtet, existiert kein Grund, einem Menschen, dieses Recht zu verwehren. Wer es doch tut, verletzt seine Integrität.

Der radikale Realist sagt: Angesichts des gewaltigen Auswanderungsdrucks in vielen Teilen der Welt und angesichts der großen gegenwärtigen Migrationsbewegungen kann es sich kein Staat der Welt leisten, allen Einwanderungswilligen die Tür offen zu halten. Er muss das Recht haben, Einwanderung nachdrücklich zu begrenzen.
Die Spannung zwischen dem Humanisten und dem Realisten ist nicht auflösbar. Denn beide haben auf ihre Weise Recht. Das europäische Elend besteht aber darin, dass Humanist und Realist so gut wie keinen Versuch unternehmen, das anzustreben, was zum Kern gelungener Politik gehört: einen Kompromiss. Sie sind nicht einmal bereit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Carola Racketes bewegen sich in ihrem moralisch imprägnierten Universum. Und die Matteo Salvinis bewohnen ihr Universum: das der rigorosen Grenzschließung, der konsequenten Abwehr von Einwanderern. Zwei Paralleluniversen.

So kommen wir keinen Millimeter weiter. Ja, es braucht sichere und legale Fluchtrouten. Die kann es aber nur geben, wenn der Verkehr auf ihnen streng geregelt und auch limitiert ist. Es ist ein großer Skandal, dass die Europäische Union hier nur in Trippelschritten vorankommt, wenn überhaupt. Die gar nicht mehr so neue Mittelmeerfrage ist eine, bei der die EU – will sie sich nicht lächerlich machen – beides benötigt: moralisches Engagement und politische Härte. Eigentlich müsste das dem Christen Viktor Orbán ebenso zu vermitteln sein wie der Grünen Ska Keller.

Quelle: Thomas Schmid – Die Texte

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Ausschluss von Stephan Brandner ist ein klares Signal gegen Hetze und Hass

Stephan Brandner von der AfD hat Menschen ausgegrenzt und Hass geschürt. Nun muss er seinen Posten aufgeben - die Abgeordneten des Rechtsausschusses haben ihren Vorsitzenden abgewählt. Einen vergleichbaren Fall hatte es bislang in der Geschichte des Bundestages noch nicht gegeben.

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu