Signs Award für Politik geht ins Saarland | The European

Kramp-Karrenbauer wird „Politikerin des Jahres“

The European17.05.2017Gesellschaft & Kultur, Medien

Trendgipfel für prominente Zeichensetzer: Zum „Oscar der Kommunikationsbranche“ in München kommen unter anderem Sänger Max Giesinger und Unternehmer Jochen Schweizer – Annegret Kramp-Karrenbauer erhält Sonderpreis 2017 als „Politikerin des Jahres“.

23d794f5df.jpeg

WMG

Eine Gala prominenter Zeichensetzer: Das ist der SignsAward17, der „Oscar der Kommunikationsbranche“. Ob Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Singer und Songwriter Max Giesinger, Unternehmer Jochen Schweizer oder Leopold Prinz von Bayern, sie alle kommen zum glamourösen “Trendgipfel des Jahres am Donnerstag, 1. Juni, um 18 Uhr in die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München(Homepage SignsAward)”:https://weimermedia.de/2016/05/18/signs-award/. Die exklusive Preisverleihung mit Show-Act und Gala-Dinner mit 150 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft präsentieren die WEIMER MEDIA GROUP und The Home of Content – Journal International.

Vom Politprofi bis zum Shootingstar der Musikszene

Im Mittelpunkt der inzwischen 7. Auflage des SignsAwards stehen die Zeichensetzer in der Kommunikation aus Politik, Wirtschaft, Marketing und Gesellschaft im deutschen Sprachraum. In diesem Jahr wird der Preis in elf Kategorien verliehen. Den Sonderpreis 2017 als „Politikerin des Jahres“ erhält die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Laudatio auf die CDU-Politikerin wird Ilse Aigner, Bayerische Ministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, halten.

In der Kategorie „Innovation“ geht der Preis an Philipp Justus. Die Laudatio zum Wirken des Deutschland-Chefs von Google wird Dr. Wolfram Weimer, Verleger der WEIMER MEDIA GROUP, halten. In der Rubrik „Glaubwürdigkeit“ erhält Hans Demmel, Geschäftsführer von n-tv, die Auszeichnung. In der Kategorie „Vertrauen“ hat die Jury Frank Stieler, CEO der KrausMaffei Group, bedacht, in der Kategorie „Ehrlichkeit“ den Event-Unternehmer Jochen Schweizer. Eva Håkansson überzeugte die Jury als schnellste Motorradfahrerin der Welt in der Rubrik „Leidenschaft“, ihre Laudatio hält Leopold Prinz von Bayern. Quirin Berg und Max Wiedemann, Produzenten von „Die Hartmanns“, setzten sich in der Kategorie „Engagement“ durch, es laudatiert Moderatorin und Schauspielerin Nina Eichinger. Die Kategorie „Vision“ entschied der bildende Künstler Niclas Castello für sich.

Diesjähriger „Shootingstar“ ist Singer und Songwriter Max Giesinger, der seit einigen Monaten die Charts stürmt, als „Newcomer“ wird der Sänger und Musiker Körner geehrt. Cassandra Steen und Moses Pelham von der Soulband Glashaus erhalten den SignsAward17 in der Kategorie „Mut“.

“Sichern Sie sich jetzt die letzen verfügbaren VIP-Tickets zum Preis von nur 198 Euro für das Zeichensetzer-Event des Jahres!(Ticketbestellung für SignsAward 2017)”:https://shop.ticketpay.de/JKLQHML4

*Ansprechpartner für die Presse:*

Dr. Dr. Stefan Groß

WEIMER MEDIA GROUP GmbH

Maximilianstrasse 13
80539 München

+49 (0)151 42306255

gross@weimermedia.de

presse@weimermedia.de

Vera Markert

WEIMER MEDIA GROUP GmbH

Seestraße 16
83684 Tegernsee

+49 (0)8022 7044443
markert@weimermedia.de

presse@weimermedia.de

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

SignsAward: Der Gute-Geschichten-Abend

Er würdigt mutige, impulsgebende und Zeichen setzende Persönlichkeiten: Der SignsAward ehrte in der BMW Welt München die Zeichensetzer des Jahres 2022. Es war ein festliches Jubiläum voller guter Geschichten.

Existiert Gott? So glaubt Deutschland

In drei Wochen feiern Christen die Geburt Jesu vor mehr als zwei Jahrtausenden. Das Christentum hat Europa und Deutschland tief geprägt. Aber in den letzten Jahrzehnten sank die Zahl der Gläubigen und der Gottesdienstbesucher schnell. Nicht einmal jeder Zweite gehört noch einer der beiden großen

Zentralasien: Nach dem Besuch der deutschen Auβenministerin gibt es noch viel zu tun

Die Reise von Außenministerin Annalena Baerbock nach Kasachstan und Usbekistan vermittelte den Eindruck, dass man die Länder dabei unterstützt, Russland und China die Stirn zu bieten. Doch es bleibt viel zu tun.

Die Ampel-Energiepolitik ist heuchlerisch

Die Meinung von Holger Ohmstedt (red), Tagesthemen

Die Ampelregierung fühlt sich an wie der DFB

Die Ampelregierung bekommt zum Einjährigen miserable Umfragewerte, die politische Stimmung in Deutschland ist schlecht. Statt der angekündigten Fortschrittsregierung erlebt das Land eine Streitkoalition mit schlechten Leistungen. Welche Note hat das Scholz-Team verdient? Von Wolfram Weimer

Achtung, die Transferunion droht!

In Brüssel wird derzeit über eine Reform des bestehenden Stabilitäts- und Wachstumspaktes diskutiert - und damit über die als Maastricht-Kriterien bekannten Anforderungen zur Wahrung der Preis- und Haushaltsstabilität in den Mitgliedsstaaten. Von Engin Eroglu

Mobile Sliding Menu