250.000 Flüchtlinge pro Jahr nach Europa | The European

Das geheime Flüchtlingsabkommen der Kanzlerin

The European14.03.2017Europa, Politik

Angela Merkel machte der Türkei eine konkrete Zusage bei der Flüchtlingszahl. Die Kanzlerin und ihr niederländischer Kollege Rutte versprachen, jährlich 150.000 bis 250.000 syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei nach Europa zu holen. Diese Zahl wurde den übrigen Europäern aber verschwiegen.

240b58cc55.jpeg

Wie Robin Alexander in der “Die Welt” schreibt, hatte es beim Flüchtlingsdeal mit der Türkei konkrete Zusagen für ein legales Flüchtlingskontingent gegeben. Die Bundesrepublik und die Niederlande hatten Erdogan versprochen, jährlich bis zu 250.000 Flüchtlinge aus der Türkei nach Europa zu holen. Das Brisante an dem Deal war, dass die anderen europäischen Staaten nicht über die Zahl informiert wurden.

“LESEN SIE HIER MEHR DAZU”:https://www.welt.de/politik/deutschland/article162778752/Merkel-machte-Tuerkei-konkrete-Zusage-bei-Fluechtlingszahl.html

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Dank Elektromobilität geht uns bald der Strom aus

Alle über die Bundestagswahl. Tatsächlich werden wir wohl erst in einigen Wochen wissen, welche Koalition uns künftig regiert. Die Richtung ist allerdings klar: An der fehlgeleiteten Energiepolitik wird auf Gedeih und Verderb festgehalten. Wir stehen vor den Scherben der „Energiewende“. In me

Bundestagspräsidentin Özuguz?

Es geht das Gerücht, die SPD-Bundestagsfraktion möchte ein Zeichen setzen und Aydan Özuguz zur neuen Bundestagspräsidentin wählen lassen. Von Gunter Weißgerber.

Mit diesem offenen Brief deklassiert die CDU ihren Parteichef

"Unser Land braucht eine starke bürgerliche Partei an der Regierung. Deshalb ist es richtig, dass CDU und CSU eine Regierungsbeteiligung als Option aufrechterhalten. Das kann allerdings nicht mit Armin Laschet geschehen", schreiben ostdeutsche CDU-Mitglieder. Wir dokumentiren den offenen Brief vom

Die deutsche Energiewende wird zum Strom-Blackout führen

Bislang kam es nicht zu größeren Stromausfällen, weil es noch genügend Kohle-, Atom- und Gaskraftwerke gibt. Wenn aber, wie derzeit vorgesehen, Ende 2021 und 2022 weitere Kraftwerke stillgelegt werden, dann kommt es zu einer massiven Gefährdung der Stromversorgung. Von Henrik Paulitz.

Wir brauchen jetzt "vertiefte Talks" mit emeritierten Wirtschafts-Professoren

In jedem Schwellenland weiß die Bevölkerung, dass sie nur dann überlebt, wenn ihre Volkswirtschaft dazu in der Lage ist, Einnahmen zu generieren. Die Dekadenz der alten Industriestaaten wie Deutsch­land besteht darin, dass sie nur noch über das „Ausgeben und Verteilen“ von Geldern reden. Wi

Die CO²-Steuer ist eine Kriegserklärung an die Bevölkerung

Die Deutschen hatten am 26. September 2021 einen neuen Bundestag gewählt. Als erster Sieger im Parlaments-Keller mit 25,7 Prozent fühlt sich die SPD. Den Anspruch zweiter Sieger im Keller zu sein, erhebt die Union (CDU/CSU) mit 24,1 Prozent. Beide Parteien sind, gemessen an ihren früheren Plätze

Mobile Sliding Menu