Mit sieben Identitäten – 22.000 Euro bar

The European17.02.2017Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik, Wirtschaft

Mit sieben Identitäten hat sich ein Asylbewerber rund 22.000 Euro erschlichen und erhält lediglich eine Bewährungsstrafe.

87a5f06369.jpeg

Ein 25-jähriger Sudanese hat sich in der Bundesrepublik sieben Mal als Asylbewerber registrieren lassen und dafür fast 22.000 Euro kassiert. Nun wird gegen ihn und weitere 300 Asylbewerber wegen Mehrfachregistrierung ermittelt.

Al Haj O. (24, so sein angeblich richtiger Name) kam 2014 als Asylbewerber nach Deutschland. Doch es dauerte fast ein Jahr bis er den Behörden auffiel.

Lediglich Bewährungsstrafe

Der Sudanese hatte sich in mehreren norddeutschen Städten Sozialleistungen erschlichen und die Lücken bei den örtlichen Behörden ausgenutzt. „Stütze“ erhielt er unter anderem in Salzgitter, Wolfsburg, im Landkreis Rotenburg/Wümme und in Cuxhaven. Der nicht vorbestrafte Sudanese wurde nun lediglich zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten vom Amtsgericht Hannover verurteilt. Der Angeklagte muss 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten, so das Urteil des Gerichts.

Bei Al Haj O. handelt es sich keineswegs um einen Einzelfall. Ein anderer Täter registrierte sich zwölf Mal unter falschem Namen und verursachte so einen Schaden von 45.000 Euro.

Auch dem „The European“ liegen vertrauliche Informationen eines Insiders vor (demnächst exklusiv), dass die Behörden geschickt ausgetrickst werden und der Rechtsstaat gezielt um Millionen betrogen wird. Die Mehrfachregistrierung ist mittlerweile für einige Migranten zum einträglichen Geschäft geworden.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu