Ist Trump eine Marionette Russlands?

The European2.02.2017Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Ist der neue US-Präsident durch den Kreml erpressbar? US-Geheimdiensten liegt brisantes Material über Trumps Sexleben vor. Der Verfasser des Sex-Dossiers ist verschwunden, sein Kontaktmann wurde jetzt in Moskau tot aufgefunden.

b783b3b756.jpeg

Eine Affäre über einen Sexskandal des amerikanischen Präsidenten Donald Trump wird zum hochbrisanten Spionage-Thriller. Das Geheimdienst-Dossier mit 35 Seiten (siehe Link unten) über den US-Präsidenten wurde von dem ehemaligen britischen MI6-Agenten Christopher Steele verfasst. Von ihm fehlt derzeit jede Spur. Nun rückt Oleg Erovinkin in den Mittelpunkt der Affäre, der in Moskau tot aufgefunden wurde.

Erovinkin war ehemaliger KBG-General und arbeitete für den Geheimdienst FSB. Er soll Steele geholfen haben, das brisante und Trump stark belastende Material zusammengetragen zu haben. Wie der „Telegraph“ mutmaßt, wurde der Mann im Auftrag des Kremls jetzt ermordet.

Der russische Präsident Putin benannte die Verbreiter des Sex-Dossiers gegen Trump„schlimmer als Prostituierte“.

Elf Tage vor der Amtseinführung von Trump veröffentliche das Online-Portal „Buzzfeed“ das Dossier. Darin wird dem amerikanischen Präsidenten vorgeworfen, Sex-Spielchen mit russischen Prostituierten in der Präsidentensuite des Ritz Carlton 2013 gehabt zu haben. Mehre Prostituierte ließ Trump auf das Bett urinieren, in dem zuvor US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle geschlafen hatten. Das Hotelzimmer soll vom Geheimdienst FSB mit Kameras und Mikrophonen überwacht worden sein.

Ist Trump durch den Kreml erpressbar?

Durch Steeles Dossier ist der amerikanische Präsident durch Putin erpressbar. Trump bezeichnete die Vorwürfe als „fake news“ und „totale politische Hexenjagd“, die russische Regierung sprach von einer „Lügengeschichte“.

“HIER LESEN SIE DAS VOLLSTÄNDIGE DOKUMENT”:https://www.buzzfeed.com/kenbensinger/these-reports-allege-trump-has-deep-ties-to-russia?utm_term=.snnYBwBvK#.xfMrYGYdN

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Mobile Sliding Menu