Ich denke, dass Menschen mit hohen Einkommen, so wie ich, deutlich mehr Steuern zahlen sollen. Warren Buffet

CDU/CSU: Absturz der letzten Volkspartei?

Haben Volksparteien tatsächlich ausgespielt? Wird unsere Demokratie durch eine Aufsplitterung der Parteienlandschaft in kleine und mittelgroße Parteien stabiler? Oder spiegelt diese Segmentierung einen Anspruch an die Politik wieder, den diese objektiv nie erfüllen kann.

Erstmals sind CDU und CSU laut einer Umfrage (INSA-Meinungstrend der Woche) auf unter 30 Prozent Wählerzustimmung gefallen. Der Union droht mit dem Aufstieg der rechtskonservativen AfD ein Schicksal, das die SPD in den vergangenen drei Jahrzehnten bereits ereilt hat, als zunächst die Grünen und dann die Linkspartei das sozialdemokratische Wählerpotential dramatisch reduzierten. Über viele Jahrzehnte war die Bundesrepublik geprägt von zwei Volksparteien, der konservativen Union auf der einen und der linken SPD auf der anderen Seite. Mit jeweils einem kleinen Koalitionspartner konnten die beiden über Jahrzehnte die Macht alternierend ausüben. Große Koalitionen waren in der politischen Praxis Deutschlands Ausnahmesituationen.

Im vergangenen Jahrzehnt sind sie im Bund allerdings bereits zur Regel geworden, auch in den Bundesländern erzwang die Parteienvielfalt zahlreiche Große Koalitionen. Während die Union, vor allem durch das Ausnahmeergebnis der letzten Bundestagswahl mit 41,5 Prozent, als die letzte verbliebene Volkspartei erschien, war die SPD nach der Kanzler-Ära Gerhard Schröder auf weit unter 30 Prozent Wähleranteil abgestürzt.

Kann die Union den Absturz beim Wähler noch umkehren?
Ja
Nein

Haben die Volksparteien ausgespielt?

Doch die schleichende Entfremdung der Wähler von der etablierten Politik hinterließ schon Jahre vor der Flüchtlingskrise gewaltige Bremsspuren auch bei der vermeintlich konservativen Union. Gemessen an der Wahlbeteiligung verloren die etablierten politischen Parteien schon viele Wahlen lang laufend an Zustimmung. Als die CDU in der Ära Angela Merkel dann ihre konservative Flanke nicht mehr hegte und pflegte, sondern Themen der politischen Konkurrenz adaptierte, öffnete sie einer neuen Partei rechts von ihr letztlich die Scheunentore. Die AfD stieß in diese Lücke, überstand selbst die Abspaltung der Gründer-Professorengeneration und sitzt jetzt in zehn Landtagen. Der weitere Aufstieg scheint bis auf weiteres unaufhaltbar. Die Erosion der etablierten Parteienlandschaft erzwingt inzwischen schon Dreier-Koalitionen, weil die alten Großen Koalitionen keine Mandatsmehrheit mehr erreichen.

Doch haben Volksparteien tatsächlich ausgespielt? Wird unsere Demokratie durch eine Aufsplitterung der Parteienlandschaft in kleine und mittelgroße Parteien stabiler? Oder spiegelt diese Segmentierung einen Anspruch an die Politik wieder, den diese objektiv nie erfüllen kann? Denn eine heterogene Gesellschaft lebt vom permanenten Ausgleich widerstreitender Interessen, weil die Summe des Eigennutzes eben nicht automatisch zum Gemeinwohl führt. In besseren Tagen waren die Volksparteien in der Lage, diesen Spagat unterschiedlicher Interessen programmatisch abzubilden. Wenn CDU und CSU ihre programmatische Aufstellung nicht wieder verbreitern, dann werden sie auf Jahrzehnte das Schicksal der Sozialdemokratie erleiden.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Andrea Nahles, Peter Hausmann, Dietmar Bartsch.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Csu, Wahlkampf, Cdu

Debatte

Rechtspopulisten legen europaweit zu

Medium_8f5396e1a0

CDU schwächelt zur Europawahl

Die neuen Umfragedaten zur Europawahl zeigen fallende Werte für die Union. Sie wäre zwar weiterhin klar stärkste Partei in Deutschland, verliert nun aber seit drei Wochen in Folge. weiterlesen

Medium_dab64b4665
von Campo -Data
22.04.2019

Debatte

Droht die SPD jetzt zur Spaßpartei zu werden?

Medium_8ccac8d1ea

Voll peinlich, Herr Professor Lauterbach!

Eigentlich sollten sich Politiker endlich das Twittern verbieten, damit sie wieder eine Chance haben, ernst genommen zu werden. weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
14.04.2019

Debatte

Was kann die CSU von der CDU lernen?

Medium_0e26919b54

Der innere Kompass der CDU trudelt

Spätestens seit dem Sturz der Berliner CDU-Chefin Monika Grütters durch das christdemokratische Tradionsmilieu der Stadt ist unübersehbar, dass der innere Kompass der CDU ins Trudeln gerät. weiterlesen

Medium_a60110cd00
von Franz Sommerfeld
02.04.2019
meistgelesen / meistkommentiert