SPD-Politikerin Giffey verliert Doktortitel | The European

Die Freie Universität hat Franziska Giffey den Doktortitel entzogen

The European Redaktion10.06.2021Medien, Politik

Die Freie Universität hat Franziska Giffey den Doktortitel entzogen. Das entschied die Hochschule am Donnerstag.

Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin. Nur für redaktionelle Verwendung, picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm

Nun ist es amtlich. Franziska Giffey wird der Doktortitel entzogen. Das entschied die Freie Universität Berlin am Donnerstag offiziell. Bereits im Mai wusste man, dass das Prüfgremium der Freien Universität Berlin in einem neuen Verfahren auf Aberkennung des Titels für die SPD-Politikerin plädiert. Giffey hatte darauf die Konsequenzen gezogen und trat von ihrem Amt als Familienministerin zurück. Dennoch wird sie weiterhin als Spitzenkandidatin der SPD für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin in Berlin antreten.

Die Freie Universität hatte das Plagiatsverfahren gegen die damalige Familienministerin im November neu aufgerollt und damit eine Rüge zurückgezogen, die das Präsidium nach dem Prüfbericht einer ersten Kommission ausgesprochen hatte. “Verschiedene externe Gutachter waren zuvor zum Schluss gekommen, dass eine Rüge nicht im Berliner Hochschulgesetz vorgesehen ist beziehungsweise nur in einem ‘minderschweren Fall* zulässig wäre. Aufgrund dieser Aussage in einem von der FU veranlassten Gutachten beauftragte die Universität eine erneute Prüfung der Arbeit”, schreibt “Der Tagesspiegel”.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

In Deutschland beginnt der Kampf um die Gülle

Weil Kunstdünger wegen hoher Energiepreise knapp und extrem teuer geworden ist, hat mit einmal Gülle ihren Preis. Hatten Bauern früher Mühe, ihren Mist loszuwerden, wird er ihnen jetzt aus den Händen gerissen. Schon ist auch Gülle zum knappen Gut geworden. Von Oliver Stock / Wirtschaftskurier

Scholz ist Schulden- und Inflationskanzler

Der CDU-Chef warnt: Die gegenwärtige Bundesregierung macht in zwei Haushaltsjahren mehr Schulden als alle Bundesregierungen zusammen in den ersten 40 Jahren der Bundesrepublik Deutschland. Von Friedrich Merz

Corona: Die Illusion der Normalität

Wir erleben derzeit ein Deja-Vu. Wir koennen, so wie im Sommer 2021, auch jetzt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass spaetestens im Herbst die Corona-Zahlen wieder deutlich steigen werden. Diese Tendenz ist bereits jetzt feststellbar - allerdings auf einem noch nicht

Aus für den Verbrenner: Kommt es jetzt zum Havanna-Effekt?

An 2035 wird es keine Neuwagen mit Verbrennungsmotor mehr auf europäischen Straßen geben. Werden Liebhaber von benzin- und Dieselantrieben dann mit ihren rostigen Lauben bis zum Sankt Nimmerleinstag unterwegs sein?

Ampel plant Kahlschlag bei Gas

Es klingt geradezu abenteuerlich, was der beamtete Staatssekretär des Bundesministers für Wirtschaft und Klimaschutz vor wenigen Tagen bei einer Fachtagung von sich gegeben hat.

Habeck wagt den Coup gegen Gazprom

Trotz des Ukraine-Kriegs fließt russisches Gas weiter in großen Mengen nach Deutschland. Die Gasspeicher füllen sich zwar, doch nun gibt es ein Problem. Der Gazprom-Speicher im niedersächsischen Rehden bleibt leer. Ausgerechnet der ist aber der größte in Deutschland. Nun greift Wirtschaftsmini

Mobile Sliding Menu