Ludwig-Erhard-Gipfel 2020: „Jahrzehntesauftakt für Entscheider“

The European Redaktion22.01.2020Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Diesmal war es nicht nur der „Jahresauftakt für Entscheider“, sondern gleich der „Jahrzehntesauftakt für Entscheider“: Der Ludwig-Erhard-Gipfel 2020 der WEIMER MEDIA GROUP thematisierte den Aufbruch in ein neues Jahrzehnt voller Umbrüche und offener Fragen.

Zum Beginn der neuen Dekade stand beim Ludwig-Erhard-Gipfel 2020 eine Frage über allem: Was wird es für ein Jahrzehnt? Wie entwickeln sich Politik, Medien, Wirtschaft und Klima? Bei dem Kongress der WEIMER MEDIA GROUP am 16. und 17. Januar 2020 trafen sich Spitzenpolitiker, Wirtschaftslenker und Medienmacher am Tegernsee. Mehr als 60 Top-Redner standen bei Impulsvorträgen und Debatten zu den brisanten Themen unserer Zeit auf dem Podium im Conference Center des Hotels Bachmair Weissach.  Schlagzeilen wie „Stelldichein der Wirtschaftselite“ (Handelsblatt), „Neujahrsempfang des Freigeistes“ (Die Welt) und „Das deutsche Davos“ (ARD) kommentieren die Konferenz am Tegernsee, die inzwischen bundesweite Bedeutung besitzt. Und dabei stets neue Impulse setzt: Der Gipfel 2020 bot Live-Journalismus mit innovativen Formaten wie Live-Schaltungen und bewährte Formate wie Impulsvorträge gleichermaßen, um die Meinungsführer und Entscheidungsträger der Republik an den Tegernsee zu holen. 700 Gäste kamen am ersten und 800 am zweiten Tag.

Live-Journalismus mit innovativen Formaten

Passend zum Motto „Innovation Day“ des ersten Gipfelstages setzte der Kongress in diesem Jahr zunehmend auf innovative Elemente des Live-Journalismus. „Auch mit den Formaten auf dem Gipfel werden wir moderner. Wir sprechen nicht nur über Digitalisierung, sondern leben sie mit Live-Schalten und Skype, weil diese Formate 2019 so gut ankamen“, erklärte Verlegerin Christiane Goetz-Weimer.

So wurden Politiker wie der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär, FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner, und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, live an den Tegernsee zugeschaltet.

Führungskräfte aus der Wirtschaft lieferten Impulse

Bram Schot, Vorstandsvorsitzender von AUDI, indes fand in einem in der Ingolstädter Konzernzentrale aufgezeichneten Video-Interview überraschend offene Worte zu den Herausforderungen der Automobilbranche. Neben diesen neuen digitalen Formaten hatten bewährte Formate wie Panels, Impulsvorträge und Keynotes auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel weiter einen festen Platz. So thematisierten Führungskräfte aus der Wirtschaft die neuesten Trends bei Gesundheit, Digitalisierung und Mobilität. Prof. Jochen Maas, Geschäftsführer von Sanofi Deutschland, sprach über „Personalisierte Medizin – Hip, hope or hype?“, Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden Telekom Deutschland, über „Digitale Transformation“, und Michael Sen, Vorstandsmitglied der Siemens AG und Designierter CEO Siemens Energy, sowie Jan Michel, Chief Strategy Officer bei Audi, hielten Keynotes. In großer Runde diskutierten hingegen Experten bei den Panels „Digitale Transformation – Innovation im Spannungsfeld von KI bis Datensicherheit“, „Megatrend Medmarket“, Mobilität der Zukunft“ und „Haben wir die notwendige Energie für eine nachhaltige Wende?“.

Welthandel, Finanzmärkte und Medienbranche im Umbruch

Der Welthandel und die Finanzmärkte weltweit befinden sich in nicht nur einem Dilemma, sondern gleich in mehreren. So lautete der allgemeine Tenor des „European Speaker Slam: Welthandelskrieg“ und der Finanzpanels „Kapitalanlage in Zeiten von Null- und Negativzins – Was sind die Optionen?“ sowie „Das Banking der Zukunft – Welche Innovationen werden wirklich wichtig?“. Michael Diederich setzte als Vorstandsvorsitzender der HypoVereinsbank einen Spitzen-Finanzimpuls zum Thema. Auch die Medienbranche steckt mitten drin im Umbruch, was das Medien-Panel „Die Rolle der Medien im disruptiven Zeitalter“ beleuchtete.

Glamouröser Abschluss des Gipfels

Den ersten Tag beschloss die Verleihung des ZfK-NachhaltigkeitsAwards 2020, den die Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) erstmals in den zwei Kategorien „Preis der Redaktion“ und „Leserpreis“ vergab. Der „Preis der Redaktion“ ging an die Gemeindewerke Holzkirchen mit ihrer Geothermieanlage, der „Leserpreis“ in Gold an die Stadtwerke Trier, der „Leserpreis“ in Silber an die Energieversorgung Oberhausen und der „Leserpreis“ in Bronze an die Stadtwerke Menden.

Traditionell den zweiten Tag und den Kongress beendete die Verleihung des Freiheitspreises der Medien 2020. In diesem Jahr ging die renommierte Auszeichnung an Fürst Albert II. von Monaco für sein konstruktives Engagement im Naturschutz.

Den glamourösen Feierabend des Ludwig-Erhard-Gipfels stellte die Gala-Night im Hotel DAS TEGERNSEE dar. Nach zwei intensiven Konferenztagen bildete die Gala eine hochkarätige Auszeit bei kulinarischen Köstlichkeiten, guter Musik und anregenden Gesprächen. Einer der Gipfelgäste wird den Kongress 2020 noch besonders lange in Erinnerung behalten: der Gewinner des Gewinnspiels zur Sozialen Marktwirtschaft, das die WEIMER MEDIA GROUP in diesem Jahr erstmals durchführte. Der Doktorand der TU München gewann eine Übernachtung in der Deluxe-Suite des Hotels DAS TEGERNSEE.

 

 

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Wer soll das bezahlen?

Der Bundestag hat ein Corona-Hilfspaket von insgesamt 756 Milliarden Euro beschlossen. Um Himmels willen, wer soll das bezahlen? Wieder einmal bestätigt sich der berühmte Satz Bertold Brechts: „Das Gedächtnis der Menschheit für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz.“

Linda Teuteberg (FDP): Es wird länger dauern als bei Banken- und Eurokrise

„The European“ hat in allen Bundestagsfraktionen nachgefragt: Wie gehen Abgeordnete mit Corona um? Wie hat sich ihr Alltag geändert? Haben sie Tipps für den Bürger? Und vor allem: Wann normalisiert sich unser Leben wieder? Hier antwortet die Bundestagsabgeordnete und FDP-Generalsekretärin Li

Ist die politische und mediale Hysterie vielleicht viel ansteckender und gefährlicher als die biologische?

Europa im Ausnahmezustand. Das öffentliche Leben wird lahmgelegt, Kindergärten, Schulen und Sportstätten geschlossen, in den Supermärkten kommt es zu Schlangen und Hamsterkäufen, die Wirtschaft stürzt in eine Rezession und Depression, soziale Kontakte sollen begrenzt und Menschen in ihren Wohn

Die Ökonomie von Kontaktsperren

Auf der ganzen Welt suchen Regierungen nach Möglichkeiten, das Prinzip der sozialen Distanzierung zu etablieren, um die COVID-19 Infektionen in den Griff zu bekommen. Dabei zeigt sich fast überall: Ohne Zwang geht es nicht.

Linken und rechten Extremismus müssen wir vermeiden

Nun ist der „Stresstest“ für die Demokratie heute ungleich größer. Denn noch niemals in der Geschichte der Bundesrepublik war das Land so nah an dem, was die Notstandsgesetzgeber als „worst-case-scenario“ befürchtet haben. Noch nie mussten Regierungen zu solchen Einschränkungen von Frei

Werden Bartträger zu Risikopatienten?

In Pandemie-Zeiten kann das Tragen bestimmter Bartarten gefährlich werden. Aus unterschiedlichen Gründen. Die Glattrasur droht aber in den seltensten Fällen.

Mobile Sliding Menu