Dubai hat alles richtig gemacht

Tewe Pannier31.12.2009Gesellschaft & Kultur, Politik, Wirtschaft

In Dubai ist durch Größenwahn und dummes Ölgeld eine kalte, künstliche Welt entstanden, die jetzt in sich zusammenfällt. Darüber ist sich die westliche Welt nahezu einig.

249aeab7d0.jpg

Meine Wahrheit: Dubai hat alles richtig gemacht. Aus einem kleinen Handelsposten ist im Laufe einer Generation eine aufregende Millionenstadt gewachsen, die eine der wichtigsten Metropolen unserer Zeit werden wird. Dubai hat die richtige Marketing-Strategie gefahren: Das Beste, Größte, Irrste soll für unsere Stadt stehen. Wo ist das teuerste Hotel der Welt? Wo steht der höchste Turm der Welt? Wo fahren Scheichs in der Wüste Ski auf künstlichem Schnee? Wo haben Menschen eine Insel in Palmenform gebaut? Jeder Mensch, den Medien auf dieser Welt erreichen, kann diese Fragen korrekt beantworten: in Dubai! Die Milliarden für diese Projekte haben sich zigfach in Media-Leistung bezahlt gemacht. So schnell eine Weltmarke zu kreieren ist eine echte Meisterleistung.

Tolerant und multikulturell

Dubai hat die richtige Industrie- und Wirtschaftspolitik gefahren: Für Transport und Logistik, das Bankenwesen, Handel und die Medien hat Dubai innerhalb eines Jahrzehnts die Markführerschaft oder die Drehscheiben-Funktion in der Region erobert und so Hunderttausende Arbeitsplätze geschaffen. Allein in der Dubai Media City, vor sieben Jahren gegründet, arbeiten Zigtausende Menschen bei Werbeagenturen, TV-Sendern, Zeitschriften und deren Zulieferern. Vieles sind Unternehmen, deren Produkte es vorher nicht einmal gab. Dubai hat sich selbst genau richtig definiert und entwickelt: Keine arabische Stadt ist so weltoffen, tolerant und multikulturell. Keine arabische Stadt hat so wenig religiöse und kulturelle Spannungen. In keiner anderen arabischen Stadt gibt es eine so effiziente Verwaltung. Keine andere Stadt hat nur annährend ein ähnlich hypermodernes Verkehrswesen, inklusive der unbemannten Stadtbahn und des elektronischen Mautsystems. Alle zwischen Marokko und Oman, zwischen dem Libanon und dem Jemen blicken nach Dubai, manche mit Neid – aber sehr viele mit Stolz. Und das ist die größte Leistung, die weit in die Zukunft wirken wird: Dubai hat die Moderne nach Arabien gebracht. Und die geht nicht wieder weg!

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu