Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie. Erich Kästner

Taro Aso

Taro Aso

Lange musste er um den Parteivorsitz der LDP kämpfen, der in der Regel auch das Amt des japanischen Premierministers einbringt. Ab 2001 kandidierte Taro Aso immer wieder für den LDP-Vorsitz – bis 2008 jedoch ohne Erfolg. Schließlich ließ ihn Yasuo Fukuda das Amt übernehmen, wahrscheinlich aber nur, um seinen Kopf rechtzeitig aus der Schlinge zu ziehen: Die Finanzkrise zerstörte in Japan Tausende Arbeitsplätze und die Regierung Aso gilt als schuldig. Die LDP verlor 2009 zum ersten Mal in ihrer Geschichte die Parlamentswahl. Premier Aso trat zurück.

Zuletzt aktualisiert am 25.03.2010
meistgelesen / meistkommentiert