Ein Mindestlohn spricht für die Demokratie. Michael Burda

Artikel zum Tag “Stalin”

Medium_2dd890c8a4

Kolumnen

Über den Tod witzelt man nicht

Stalins Tod und die Grenzen für Witze

Unter Stalins Herrschaft war das Erzählen von politischen, speziell Stalin betreffenden Witzen ein todeswürdiges Verbrechen. Davon ist heute längst nichts mehr zu spüren. Weshalb jetzt dieser Eingriff?

von Günter Albrecht Zehm 13.02.2018

Medium_1e05d01480

Debatten

Wir brauchen mehr Ehrlichkeit bei den Debatten

Die sozialistische Umgestaltung der Bundesrepublik hinkt

Die Bundesregierung muss sich dringend um mehr Ehrlichkeit in der Debatte bemühen. Das große Ziel der sozialistischen Umgestaltung gemäß der wahren Lehren von Marx, Lenin, Honecker, Hofreiter, Roth und KGE ist mit der jetzigen teilweise an marktwirtschaftliche Planlosigkeit erinnernden halbherzigen Regierungskultur nicht auf gesellschaftswissenschaftlich strukturierter Politik zu erreichen!

von Gunter Weißgerber 08.06.2018

Medium_c7cb9dc705

Kolumnen

100 Jahre Oktoberrevolution

Stalin und seine intellektuellen Bewunderer

Vor 100 Jahren begann mit der Russischen Oktoberrevolution ein Experiment, das weltweit schätzungsweise 100 Millionen Menschen das Leben kostete – der Kommunismus.

von Rainer Zitelmann 30.10.2017

Medium_c7cb9dc705

Kolumnen

Die paradoxe Rolle Stalins

Der innere Feind

Die Rolle Stalins im deutsch-sowjetischen Krieg war paradox, spielte er Hitler doch in vieler Hinsicht zu. Dass die Nachkommen der Opfer dem Tyrannen verzeihen wollen, ist unverständlich.

von Leonid Luks 09.05.2015

Medium_b676cb80c3

Kolumnen

Kein Grund, zu feiern

200 Jahre Karl Marx und 100 Millionen Tote

Vor 200 Jahren wurde Karl Marx geboren. In allen Medien findet ein großer Trubel um diesen Tag statt. Die FAZ bringt im Feuilleton unter der riesigen Überschrift „Der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt“ über zwei ganze Seiten Marx-Zitate, die belegen sollen, wie inspirierend und aktuell er als Denker sei.

von Rainer Zitelmann 30.04.2018

Medium_a53cab64f7

Kolumnen

Die Utopie: Der Idealismus frisst seine Kinder

Die linken Ideologen, Idealisten und der Terror

Dystopien haben derzeit Konjunktur. Ob George Orwells „1984“ oder die „Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley stehen auf den Bestsellerlisten. Der Untergang des Abendlandes wird beschworen, Existenzängste werden kultiviert. Aber wie viel Dystopie steckt eigentlich in der Utopie? Ein sporadischer Gang durch die Ideengeschichte.

von Stefan Groß 02.02.2018

Medium_5330330352

Kolumnen

Die Anfälligkeit der Eliten für die Diktatur

Der Sozialismus bleibt das Ideal der linken Intellektuellen

Trotz Millionen von Toten feiert die sozialistische Idee ihren Siegeszug durch die Geschichte hinweg. Insbesondere die intellektuelle Elite ist für Marx‘ Ideen empfänglich. Warum aber mögen Intellektuelle den Kapitalismus nicht?

von Stefan Groß 26.05.2018

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert