Alle Schriftsteller sind egomanische, manisch-depressive, drogenabhängige Alkoholiker. T.C. Boyle

Artikel zum Tag “Oeffentlich-rechtliche”

Medium_7a704a413e

Köpfe

Zsofia Mihancsik

Freischaffende Journalistin

Die ungarische Journalistin arbeitete bis zum Ausbruch des sogenannten “Medienkriegs” beim staatlichen Rundfunk. 1993 kündigte Mihancsik bei dem öffentlich-rechtlichen Sender, um ihren Protest gegen die Eingriffe der Politik in die staatlichen Medien zum Ausdruck zu bringen. Seitdem arbeitet sie als freischaffende Journalistin. Von 2002 bis 2006 moderierte sie eine politische Debattensendung auf dem unabhängigen Radiosender Klubradio. Seit 2010 ist Mihancsik Chefredakteurin der Galamus Gruppe, einem Online-Nachrichtenportal.

Medium_e5a5dea810

Köpfe

Jörg Armbruster

Nahost-Korrespondent der ARD

Der deutsche Journalist (Jahrgang 1947) ist Nahost-Korrespondent der ARD. Armbruster hat in Köln unter anderem Politikwissenschaften studiert und wurde 2004 für seine Dokumentation “Folter im Namen der Freiheit” für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.

Medium_0f18f27fe9

Kolumnen

Die Krise der privaten Medien und ihre Folgen

Droht uns eine öffentlich-rechtliche Demokratie?

Die Krise der privat finanzierten Medien hat drastische Folgen für die Demokratie. Gut möglich, dass der öffentliche Diskurs eines Tages nur noch über staatsnahe Sendeanstalten läuft.

von Hugo Müller-Vogg 29.04.2015

Medium_99d3639114

Kolumnen

Gezerre an der Qualität

Dilemmata der Privaten, Dilemmata der Öffentlichen

Spätestens seit dem Aufkommen der Privaten bewegen sich die Öffentlich-Rechtlichen zwischen Quote und Qualität. Der Fall N24 macht das Dilemma deutlich. Der Sender bringt keinen Gewinn. Die Zukunft des Systems ist gefährdet.

von Jo Groebel 14.01.2010

Medium_3dc7b64b4e

Debatten

Reformbedarf bei ARD und ZDF

Öffentlich-rechtliche Großbaustelle

Die Begründung der beschlossenen Auflösung des griechischen Staatsrundfunks ERT bleibt vage. Die Öffentlich-Rechtlichen in Deutschland müssen einen derartigen Schritt zwar nicht befürchten, doch auch bei ARD und ZDF besteht reichlich Reformbedarf – nicht nur in puncto Programminhalte.

von Kathrin Senger-Schäfer 09.07.2013

Medium_ac593e5ddb

Kolumnen

Eine Kritik zu Christoph Röhls „Die Auserwählten“

Ein Horrorfilm

Was sieht man in diesem öffentlich-rechtlichen Film vor allem? Erwachsene, die über Kinder reden; reden, reden und sie ab und zu missbrauchen. Nein, Nein, so geht das nicht.

von Wolfgang Brosche 02.10.2014

Medium_ad53661973

Kolumnen

Diversität in den Leitmedien

Wo sind die echten Menschen?

Im Fernsehen sehen wir keine Betroffenen, sondern lediglich Analytiker und Prediger. Warum eigentlich?

von Meike Büttner 19.12.2014

Medium_b865cb1608

Kolumnen

Die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

Vier Flaschen für das Fernsehen

Hallo erster Mai. Weil morgen die Netzleute auf der republica zum halali auf alles Etablierte blasen, sitze ich heute im Büro und trinke auf das Ende meiner Branche.

von Wolf-Christian Ulrich 01.05.2012

Medium_7e39c569e6

Kolumnen

Kein Risiko bei den Öffentlich-Rechtlichen

Nichts Neues aus der Anstalt

Öffentlich-rechtliches Fernsehen hängt in der Wiederholungsschleife. Alles war schon mal da, alles wird recyclet, und der Rest ist auch nicht übermäßig prickelnd. Dabei hätte gerade das Gebühren-Fernsehen die notwendigen Mittel, um mehr Risiko zu wagen.

von Jennifer Nathalie Pyka 21.04.2012

Medium_7ccab79abc

Debatten

Das ZDF muss jünger werden

Kukident und Caipirinha. Und Koch

Was kann das ZDF denn überhaupt noch? Nicht viel, meint Jo Groebel, Medienpsychologe aus Berlin. Es hat aber noch viel Potenzial. Auf dem Alten aufbauen, als das ZDF noch die Avantgarde der öffentlich-rechtlichen Sender war. Allein es fehlen junge kreative Köpfe. Die bleiben aus, solange der Gremienproporz auf dem Lerchenberg regiert. Da bleibt nur eins: die Alten wegmobben.

von Jo Groebel 26.09.2009

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert