Bildungspolitik ist die Wirtschafts- und Sozialpolitik des 21. Jahrhunderts. Günther Beckstein

Artikel zum Tag “Hitler”

Medium_1fd470a960

Köpfe

Brendan O'Neill

Journalist

Brendan O’Neill is editor of spiked, the London-based online magazine spiked described by the New York Times as being “fond of puncturing all manner of ideological balloons”. He is also a columnist for the Big Issue in London and for The Australian in Sydney, a writer for the London Spectator, and a blogger for the Daily Telegraph. His journalism has been published widely on both sides of the Atlantic. The Daily Mail calls him “one of Britain’s leading left-wing thinkers” while the Guardian says he is a “sub-Danny Dyer intellectual wind-up merchant”.

Medium_6aa8dd43c7

Köpfe

Andreas Wirsching

Historiker

Der Historiker ist Direktor des Instituts für Zeitgeschichte der LMU München. Wirsching ist Mitglied der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien und seit 2008 ihr Vorsitzender. Außerdem ist er Mitglied in der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Seit November 2011 ist er Kuratoriumsvorsitzender des Historischen Kollegs, im Februar 2012 wählte ihn die Bayerische Akademie der Wissenschaften zu ihrem Mitglied. 2012 erschien von ihm „Der Preis der Freiheit. Geschichte Europas in unserer Zeit“ bei Beck.

Medium_c427732439

Köpfe

Norman Mailer

Journalist und Schriftsteller (1923-2007)

Der 2007 verstorbene Mailer gilt als eine der prägendsten Figuren im US-Journalismus. Als Vertreter des „new journalism“ bekam er 1969 der Pulitzer Preis für eine Reportage über die Proteste gegen den Krieg in Vietnam verliehen. Der 1923 in New Jersey geborene Autor machte sich außerdem als Schriftsteller und Filmemacher einen Namen, so schrieb er u.a. Biographien über Monroe, Hitler, Picasso und den Kennedy-Attentäter Lee Harvey Oswald.

Medium_b5a55d86ca

Köpfe

Timur Vermes

Schriftsteller

Der Journalist und Schriftsteller Timur Vermes hat Adolf Hitler in seinem Roman „Er ist wieder da“ (Eichborn) ins heutige Berlin versetzt. Sein satirischer Blick auf den „Führer“ bescherte Vermes über Wochen den ersten Platz der „Spiegel“-Bestsellerliste. Die Rechte wurden bereits in über 30 Länder vergeben, 2015 soll der Roman verfilmt werden. Vermes Vater floh 1956 nach dem Scheitern des Ungarischen Volksaufstandes gegen die sowjetische Besatzung nach Deutschland.

Medium_a6ea42b772

Köpfe

Michelle Starck

Kulturwissenschaftlerin

Die gelernte Buchhändlerin studiert Kulturwissenschaften und lebt in Berlin-Neukölln. Michelle Starck ist bei den Jusos und in der SPD aktiv und verfasst ihre Bachelorarbeit zum Thema „Lachen mit Hitler? Sekundärer Antisemitismus im Roman ‚Er ist wieder da‘“. Starck fand es befremdlich, in Timur Vermes’ Buch mit Hitler lachen zu sollen.

Medium_88ccb58c31

Köpfe

Michael Kessler

Schauspieler

Der 1967 in Wiesbaden geborene Michael Kessler ist Komiker, Schauspieler, Theaterregisseur und Autor. Einem größeren Publikum wurde er durch seine Rollen in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, u. a. „Manta Manta“, „Schillerstraße“ und „die Wochenshow“ bekannt. Bei „Switch Reloaded“ parodiert Kessler die Comedyfigur Stromberg als Adolf Hitler. Dafür erhielt er den Deutschen Fernsehpreis. Aktuell dreht Kessler für den RBB „Kesslers Expedition“.

Medium_78d7625b73

Köpfe

Barbara Zehnpfennig

Politologin

Die Professorin für politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Passau hat Hitlers „Mein Kampf“ kommentiert und fordert die Veröffentlichung des Werks. Barbara Zehnpfennig ist erste Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des Politischen Denkens. Karl-Theodor zu Guttenberg hat die Einleitung seiner Dissertation aus einem „FAZ“-Artikel von Zehnpfennig wortwörtlich abgeschrieben. Sie war nicht amüsiert.

Zitat

Irgendwie verfolgt mich der Hitler.

Irgendwie verfolgt mich der Hitler.

von Michael Kessler 04.09.2014

Medium_d6f3035657

Kolumnen

Verkaufsschlager Hitler

Menschen, die auf Hitler starren

Eine Ent-Dämonisierung tut unserem Umgang mit der NS-Zeit gut – denn es waren keine Boten aus der Hölle, die damals wüteten. Mit Hitler sind wir Deutschen aber noch lange nicht fertig.

von Alexander Görlach 19.10.2014

Medium_9b73223989

Debatten

Hitler: Die popkulturelle Ikone des Bösen

Der 08/15-Hitler

Über die Banalisierung des Bösen und wie der Mann mit dem Bart zu einem Popstar wurde.

von Helmut Ortner 13.10.2014

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert