Nichts ist gut in Afghanistan. Margot Käßmann

Artikel zum Tag “Genetik”

Medium_be71cbf84c

Köpfe

Karl Sperling

Humangenetiker

Der Direktor des Instituts für Humangenetik der Charité wurde 1941 geboren. Sperlings wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die klinische und experimentelle Zytogenetik sowie die molekulare Analyse von Krankheiten mit DNA-Reparaturdefekten. 1994 erregte er Aufsehen mit einer Veröffentlichung, die für die Zeit neun Monate nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl eine Häufung von Trisomie-Fällen bei Geburten in Berlin nachwies. Sperling ist Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Senator der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Medium_f394ce3a2e

Köpfe

Joshua Akey

Genetiker

Im Mittelpunkt seiner Forschung steht die Erforschung der Genome und ihre Verteilung in der Bevölkerung. Akey ist außer­ordentlicher Professor an der Washington University, wo er das Akey Lab leitet, das sich der Erforschung der Gene verschrieben hat.

Medium_17204a25cd

Köpfe

Monty Jones

Biologe und Genetiker

Der in Sierra Leone geborene Biologe und Genetiker wurde 2007 vom „Time Magazine“ zu einem der 100 einflussreichsten Menschen gewählt. Monty kreuzte erfolgreich asiatische und afrikanische Reispflanzen, um eine möglichst robuste Sorte zu erzeugen, die beim Kampf gegen den Hunger helfen soll. Er ist Direktor des „Forum for Agricultural Research in Africa“. Monty ist einer der wenigen im Ausland ausgebildeten Spitzenwissenschaftler, der nach seiner Ausbildung zurück in sein Heimatland ging, um dort zu helfen.

Medium_5c6f523ae0

Kolumnen

Die tödliche moralische Opposition gegen Gen-Food

Die Wohlfühllügen von Greenpeace & Co.

Seit Jahren wird die Entwicklung von genetisch verändertem goldenen Reis von reichen Westlern verhindert. Millionen Kinder starben in dieser Zeit. Wir müssen uns endlich fragen, wer daran zumindest Mitschuld trägt.

von Bjørn Lomborg 27.09.2013

Medium_73ae2f0276

Kolumnen

Revolution in der Genforschung

Das neue Zauberwort heißt CRISPR

Die Genforschung steht vor einem Durchbruch: Die Technik mit dem kryptischen Namen CRISPR erlaubt es, aus dem Erbgut einzelne Gene herauszuschneiden und neue einzufügen. So basteln sie mit „Gene-Editing“ neue Lebensformen. Die Börse ist begeistert, Mediziner fasziniert, Moralisten entsetzt.

von Martin Eiermann 22.01.2016

Medium_37db81f161

Debatten

Transhumanismus und Evolution

Die Evolution frisst ihre Kinder

Wir sind nicht länger Geiseln unseres Erbguts. Stattdessen gewinnen zunehmend Kultur und Technologie Einfluss auf die Entwicklung der Menschheit. Der Startschuss war eine bahnbrechende Neuerung – vor 12.000 Jahren.

von Joshua Akey 25.04.2013

Medium_4f6b56fb9b

Debatten

Streit um Sarrazin

Wir sind keine Klone

In seinen Äußerungen beruft Thilo Sarrazin sich auch auf die Studien des US-Genetikers Harry Ostrer. Jetzt wehrt der Wissenschaftler sich: Seine Forschungsergebnisse würden verzerrt dargestellt. Eine genetisch bedingte Gruppenidentität gibt es nicht.

von Harry Ostrer 08.09.2010

Medium_7de5ff293e

Debatten

Das Milliardengeschäft der Reproduktionsindustrie

Vom Kinderwunsch zum Designerkind

Die Reproduktionsmedizin ist zu einem boomenden Markt geworden. Milliarden lassen sich damit verdienen. Rechtliche, religiöse und ethische Standards werden billigend außer Kraft gesetzt. Die Machbarkeitsindustrie will nur noch den perfekten Menschen. Mit dem Traum vom Designerbaby wurde eine menschenverachtende Lawine losgetreten. Wie weit haben wir uns von der Schöpfung entfernt?

von Mechthild Löhr 05.05.2017

Medium_cf1c946ac6

Gespräch

Die Zukunft der Evolution

„Auferstehung wird wieder wichtig“

Juan Enriquez propagiert den Homo Evolutis. Im Gespräch mit Alexander Görlach erläutert er seine These: Wir sind in der Lage, den Kurs der Evolution durch Technologie zu beeinflussen.

Gespräch von Alexander Görlach mit Juan Enriquez 02.02.2011

Medium_deab452147

Gespräch

Mythologie und Umweltschutz

„Wir klammern uns zu sehr an unsere Vernunft“

Welche Funktion hat interkultureller Austausch in einem global vernetzten Zeitalter? Als Anthropologe und Ethnobotaniker erforscht Wade Davis die entlegensten Winkel der Erde. Mit Cora Currier sprach er über Umwelttourismus und die Rolle der Mythologie im 21. Jahrhundert.

mit Wade Davis 07.03.2011

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert