Die wichtigste Begabung, um glauben zu können, ist der Sinn für das Schöne. Martin Walser

Artikel zum Tag “Finanzmarkt”

Medium_54a0df8dd8

Köpfe

James Dilworth

Vermögensberater, Bankmanager

James Dilworth verfügt über mehr als 35 Erfahrung als Bänker, Versicherungsmanager und Vermögensberater. Er arbeitete in leitdender Funktion bei Goldman Sachs, Morgan Stanley und der Allianz in New York, London und Frankfurt. Er hat sich seit einiger Zeit ganz der Anlagestrategie in der Verwaltung von Vermögen zugewandt.

Medium_19c6332752

Köpfe

Detlev von Larcher

Politiker

Der Politiker (ehemals SPD) engagiert sich seit der Gründung von „Attac“ Deutschland im Jahr 2000 in dem globalisierungskritischen Netzwerk. Er ist aktiv in der bundesweiten Attac-Arbeitsgruppe „Finanzmärkte und Steuern“ und gehörte viele Jahre lang dem bundesweiten Koordinierungskreis von Attac an. Detlev von Larcher vertritt Attac in dem Kampagnenbündnis “Steuer gegen Armut”, das für die Einführung der Finanztransaktionsteuer – der Gründungsforderung von Attac – streitet. Larcher war zwölf Jahre lang SPD-Bundestagsabgeordneter und saß im Finanzausschuss des Bundestags.

Medium_8353817523

Köpfe

Barry Eichengreen

Ökonom

Barry Eichengreen ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Ökonomie an der University of California, Berkeley. Er forscht vor allem zu Makroökonomie und der Geschichte des Finanzsystems. Auf deutsch erschien zuletzt von ihm: „Das Ende des Dollar-Privilegs: Aufstieg und Fall des Dollars und die Zukunft der Weltwirtschaft“ (Börsenbuchverlag).

Medium_5398c7999c

Köpfe

Dorothea Schäfer

Finanzwissenschaftlerin

Dorothea Schäfer ist Forschungsdirektorin am Deutschen Institut in Wirtschaftsforschung in Berlin (DIW). Sie studierte in München sowie Berlin und promovierte und habilitierte schließlich an der Freien Universität in Volkswirtschafts- bzw. Betriebswirtschaftslehre. Seit 2004 leitet Schäfer das DFG Projekt „Gründungsfinanzierung: Marktselektion und Qualitätswettbewerb“.

Medium_553cd6297d

Köpfe

Joris Luyendijk

Journalist

Joris Luyendijk ist einer niederländischer Journalist und Autor. Zwei Jahre lang interviewte er Banker für den „Guardian“ und veröffentliche Einblicke in deren Welt auf dem Joris Luyendijk Banking Blog. 2015 erschien sein Buch „Unter Bankern – Eine Spezies wird besichtigt“ (Tropen). Zuvor arbeite er mehrere Jahre als Korrespondent für den Sender NOS und die Zeitung NRC Handelsblad.

Medium_1e87063afc

Köpfe

Peer Steinbrück

Politiker

Der Politiker ist Kanzlerkandidat der SPD für die Bundestagswahlen 2013. Er war Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen von 2002 bis 2005 und Bundesfinanzminister in der Großen Koalition von 2005 bis 2009. Seit 2009 sitzt er für die SPD als einfacher Abgeordneter im Bundestag. Steinbrück studierte Volkswirtschaftslehre und ist seit 1969 Mitglied der SPD.

Medium_2fb10d040e

Köpfe

Torsten Reidel

Finanzmarktanalyst, Vermögensverwalter

Torsten Reidel ist Geschäftsführer Deutschland von Grüner Fisher Investments.

Medium_bfdfc816bb

Kolumnen

Handelskrieg droht, Subventionen drücken

IWF und Weltbank – auf verlorenem Posten?

Die Frühjahrstagung von IWF und Weltbank, jener Institutionen, die eine internationale Wirtschaftsentwicklung im Auge und Besserung im Sinn haben sollen, gerät dieses Jahr zum Schaulaufen. Im Handelsstreit zwischen den USA und China scheint die Erkenntnis, dass freier Handel kein Nullsummenspiel ist, auf verlorenem Posten zu stehen. Doch die Signale aus Europa sind keinen Deut besser.

von Reinhard Schlieker 22.04.2018

Medium_3e8322e1cc

Debatten

Trotz Krisengefahr: Börsen vor Aufschwung?

Ausgezeichnete Einstiegsgelegenheit?

Europäische Aktien fielen letzthin mit eher negativer Wertentwicklung auf. Insbesondere defensive Sektoren stehen unter Druck. Konjunktursensible Branchen erfreuen die Anleger dagegen mit positiverem Ausblick.

von Ulrich Stephan 08.04.2018

Medium_40598c2474

Debatten

Zinswende an den Finanzmärkten

Warten auf die Flut

Warum und wann das Zinsniveau steigt oder fällt, wird seit Langem unter Ökonomen heiß diskutiert. Unstrittig dabei ist, dass es keinen Faktor gibt, der die Zinsentwicklung allein bestimmt. Vielmehr sind es mehrere Aspekte, deren Zusammenspiel das Auf und Ab der Kapitalmarktzinsen in einer Volkswirtschaft beeinflusst. Und derzeit gibt es ein großes Nachholpotential. Das werden wir bald spüren!

von Ulrich Stephan 01.10.2017

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert