Wenn der Mensch nur noch Multitasking macht, dann kommt er nicht mehr zum Nachdenken. Frank Schirrmacher

Artikel zum Tag “Erster-weltkrieg”

Medium_276c772654

Köpfe

Lothar Wieland

Gymnasiallehrer und Historiker

Lothar Wieland, geboren 1952, Dr. phil., Diss. Bremen 1981: „Belgien 1914. Die Frage des belgischen ´Franktireurkrieges´ und die deutsche öffentliche Meinung von 1914 bis 1936“. Gymnasiallehrer und Historiker in Bremerhaven, zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte des deutschen Militarismus und Pazifismus, zuletzt: „Die wahren Sozialisten hatten niemals Zweifel. Salomon Grumbach und die Schuldfragen des Ersten Weltkrieges – Ein biographischer Essay.“

Medium_0636fc1a7b

Köpfe

Christopher Clark

Historiker

Mit seinem Bestseller „Die Schlafwandler“ (DVA) rollte der in Australien geborene Historiker Christopher Clark die Kriegsschuldfrage des Ersten Weltkriegs neu auf und landete damit einen Bestseller. Der Professor für Moderne Europäische Geschichte an der University of Cambridge ist Experte für preußische Geschichte. Clark ist mit einer deutschen Kunsthistorikerin verheiratet und spricht perfekt Deutsch.

Zitat

Lautes Getöse wäre zu einfach gewesen.

Lautes Getöse wäre zu einfach gewesen.

von Blixa Bargeld 13.02.2015

Zitat

Der Krieg ist und war nie aus der Welt.

Der Krieg ist und war nie aus der Welt.

von Christopher Clark 19.06.2014

Medium_998a3486cd

Debatten

Heikle Themen der deutschen Geschichte

Nötige Entgegnung auf einen unnötig polemischen Beitrag

In der Geschichtswissenschaft wird umso erbitterter um Inhalte gerungen, je mehr damit liebgewonnene Vorstellungen verknüpft sind. Umso lebhafter ist es zu begrüßen, wenn sich doch immer wieder Historiker finden, die es wagen, neue Perspektiven zu eröffnen, sich Themenkomplexen aus bisher unbeachteten Blickwinkeln zu nähern und so verblüffende oder gar verstörende Erkenntnisse zutage fördern.

von Alexander Graf 10.01.2018

Medium_adc6ff88ab

Debatten

Umdeutung des Kieler Matrosenaufstandes

Von der Meuterei zum Frauenwahlrecht?

2018 ist das Jahr der runden Jubiläen: ein Jahr der Vereinnahmung der historischen Ereignisse, die den Jahrestagen zugrundeliegen. Rainer Zitelmann hatte vor einigen Wochen bereits anhand der Beispiele 200 Jahre Marx und 50 Jahre 68-er Bewegung darauf hingewiesen. Mit dem Matrosenaufstand vom November 1918 in Kiel wirft ein weiteres Ereignis schon seinen erinnerungspolitischen Schatten voraus.

von Alexander Graf 20.05.2018

Medium_8d5548695e

Debatten

Debattenkultur in der Geschichtswissenschaft

Von Ablenkungsmanövern und Denkverboten

Der Erste Weltkrieg lässt uns nicht los. Die Überprüfung der Ereignisse in Belgien 1914 und eine mögliche Neubewertung sollte nicht für den Tagesgebrauch politischer Interessen instrumentalisiert werden. Dass aktuelle Forschungsdiskussionen gleich Eingang in den politischen Betrieb halten und so zu Waffen im Meinungskampf um handfeste Interessen werden, kann nur als unglücklich bezeichnet werden.

von Alexander Graf 04.02.2018

Medium_2a7637266a

Kolumnen

100 Jahre Erster Weltkrieg

Nerfenkrieg

Wer 2014 seinen Söhnen etwas über die Weltkriege beibringen will, muss tief in die Trickkiste greifen. Oder haben Sie schon mal von „Nerf“ gehört?

von Alexander Wallasch 04.08.2014

Medium_61da156e73

Debatten

Die große Historiker-Debatte

Peter Hoeres contra Lothar Wieland

Mit seinem methodischen Nationalismus ist Wieland in den 1960er Jahren stecken geblieben. Kein Konrad Canis, Niall Ferguson, Dominik Geppert, Sean McMeekin, Andreas Rose, Stefan Schmidt, Oswald Überegger oder Alexander Watson können seinen methodischen und normativ negativen Nationalismus beeinträchtigen, denn er kennt deren Studien offenkundig nicht.

von Peter Hoeres 08.03.2018

Medium_c5017e711a

Debatten

Französische „Vergeltungsgefangene“, 1918

Deutsche Konzentrationslager – schon vor 100 Jahren!

Das Jahr 1918 hat eben begonnen. Frankreich und Deutschland befinden sich seit August 1914 im Krieg. Ein Ende ist immer noch nicht abzusehen. Not und Elend, Schrecken und massenhafter Tod kennzeichnen den Alltag an der Front. Da geschieht etwas noch nie Dagewesenes. Ein Schulrektor soll sich „als Geisel bereithalten“ – also: zur Deportation.

von Helmut Donat 28.01.2018

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert