Wenn im Parlament nur 25-Jährige sitzen würden, würde es nicht funktionieren. Florian Bernschneider

Artikel zum Tag “England”

Medium_88fa431a7d

Köpfe

Theresa Mary May

Premierministerin des Vereinigten Königreichs

Theresa Mary May wurde 1956 geboren. Seit dem 11. Juli 2016 ist die britische Politikerin Parteivorsitzende der Conservative Party. Seit dem 13. Juli 2016 ist sie Premierministerin des Vereinigten Königreichs und bildete in dieser Funktion die Kabinette May I (2016 bis 2017) und May II (seit 2017). Zuvor hatte sie seit Mai 2010 das Amt der Innenministerin (Home Secretary; Kabinett Cameron I, II) bekleidet.

Medium_81f10162d0

Köpfe

Martin Rees

Astronom

Der Wissenschaftler wurde 1942 geboren und ist seit 1995 Königlicher Astronom der Queen. Rees ist seit 2004 Master des Trinity Colleges sowie Professor für Kosmologie und Astrophysik in Cambridge. Seit November 2005 ist Rees zudem Präsident der Royal Society. Er lieferte bedeutende Beiträge über den Ursprung der kosmischen Hintergrundstrahlung, über Galaxienhaufen und über die Galaxienentstehung. Rees studierte am Trinity College in Cambridge und promovierte 1967 bei Dennis Sciama. Nach Forschungsaufenthalten in Großbritannien und den USA wurde er Professor an der Sussex University.

Medium_225bc9d431

Köpfe

Lyse Doucet

Journalistin

Die Journalistin wurde 1959 geboren. Doucet arbeitet als Korrespondentin und Moderatorin für „BBC World News“. Doucet berichtete unter anderem von den Wahlen im Iran, in Afghanistan und vom Krieg zwischen Israel und der Hamas. Die gebürtige Kanadierin führt mehrere Ehrendoktortitel diverser kanadischer Universitäten, etwa von der University of Toronto, University of New Brunswick, King’s College in Halifax und der Université de Moncton. Zudem ist Doucet Ratsmitglied des “Royal Institute of International Affairs” (Chatham House) und des “International Council on Human Rights Policy”.

Medium_913607e482

Köpfe

Kenneth Clarke

Politiker

Kenneth Clarke ist ein politisches Schwergewicht in Großbritannien. Er ist seit 45 Jahren Abgeordneter im britischen Parlament und hatte bis 2014 den Posten des Justizministers in David Camerons Kabinett inne. Zuvor diente er schon unter Ted Heath, Margaret Thatcher und John Major. Als überzeugter Europäer hat er es bei den Conservatives nicht immer leicht. Er ist Präsidenten der „British Influence Group“, dem neuen Sammelbecken der proeuropäischen Bewegungen in Großbritannien.

Medium_82d216eeee

Köpfe

Philipp Westerhoff

Jurist

Der 1987 geborene Jurist studierte in Köln, Berlin, Paris und London. Er promoviert aktuell zu einem Thema der kartellrechtlichen Missbrauchsaufsicht und des Grundrechtsschutzes. Gleichzeitig arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei einer amerikanischen Wirtschaftskanzlei in Berlin.

Medium_07849ca343

Köpfe

Polly Toynbee

Journalistin

Polly Toynbee ist eine britische Journalistin und Bürgerrechtlerin. Sie schreibt als Kolumnistin für den „Guardian“ und arbeitete lange Zeit für die BBC und den „Independent“. 2007 wurde Toynbee von der britischen Presse zur Kolumnistin des Jahres gewählt. Sie ist engagierte Unterstützerin der Labour Partei und ebenso engagierte Kritikerin der britischen Monarchie.

Medium_79d46d094d

Köpfe

Gisela Stuart

Politikerin

Gisela Stuart ist eine aus Deutschland stammende britische Politikerin und Parlamentsabgeordnete der Labour Party.

Medium_4e662793cd

Köpfe

Bill McGuire

Geologe

Der Brite ist Professor für Georisiken am University College London. Von 1990 bis 2011 war er Direktor des AON Benfield UCL Hazard Research Centre. McGuire ist gefragter Experte für Tsunamis, Erdbeben und Supervulkane. Neben vielen Fernsehauftritten veröffentlicht er auch populärwissenschaftliche Literatur zu diesen Themen.

Medium_d12e0e874f

Kolumnen

Olympische Spiele in London

Das magische Feuer

Die wundersame Magie des olympischen Feuers – unser Kolumnist hat sie als Fackelträger hautnah erlebt.

von Mark T. Fliegauf 18.07.2012

Medium_4b8dd2b3bf

Debatten

Machtlose Bürger? Keineswegs!

Nach dem Brexit ist vor dem Referendum

Um das Vertrauen in die europäischen Institutionen zurückzugewinnen, braucht die EU jetzt nicht weniger, sondern mehr direkte Demokratie.

von Rolf Lührs 11.07.2016

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert