Es sind meist die dümmsten Wörter, die Karriere machen. Stefan Gärtner

Artikel zum Tag “Arbeitnehmer”

Medium_e6f6308b5a

Köpfe

Elke Hannack

Gewerkschafterin

Die studierte Theologin ist seit 2013 stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Dort ist sie verantwortlich für die Fachabteilungen Bildung und Berufsbildungspolitik, Jugend- und Jugendpolitik, Frauen-, Familien- und Gleichstellungspolitik sowie Beamte und öffentlicher Dienst.

Medium_7c4605fc06

Köpfe

Kristina Schröder

Politikerin

Die CDU-Politikerin, Jg. 1977, war von 2009 bis 2013 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Nach der Bundestagswahl 2013 kündigte sie an, im nächsten Kabinett nicht als Ministerin zur Verfügung zu stehen. Schröder trat 1994 in die CDU ein und hat seit 2002 ein Bundestagsmandat. Sie studierte Soziologie, Mittlere und Neuere Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 2009 promovierte sie dort am Institut für Politikwissenschaft unter Prof. Jürgen Falter.

Medium_62c5f82628

Kolumnen

Wie man Dummschwätzer im Management enlarvt

APO-Denklabore für die digitale Revolte #arbeiten40

Viele Konzernmanager denken nur an die gut geölte Effizienz der Belegschaft und die Bonus-Zahlungen ihrer Fünfjahres-Verträge. Ist es nicht an der Zeit, ihr leeres Geschwätz zu entlarven?

von Gunnar Sohn 03.06.2015

Zitat

Wir brauchen mehr Arbeitsplätze, nicht mehr Druckmittel gegen Arbeitslose.

Wir brauchen mehr Arbeitsplätze, nicht mehr Druckmittel gegen Arbeitslose.

von Heinrich Franke 24.09.2009

Medium_a3bc9048db

Debatten

Primat des Kulturschaffens

Arbeit am Menschen

Produktive Arbeit muss mehr sein als Arbeit in der Produktion – wenn wir uns an diesem simplen Grundsatz orientieren würden, wären wir einen guten Schritt weiter. Wir müssen endlich das Primat des Kulturschaffens in den Mittelpunkt der Arbeit stellen.

von Götz W. Werner 07.01.2013

Medium_707e77d0c3

Kolumnen

Die Mindestlohndebatte

Die ehrlichen Mäkler

Die Ablehnung eines gesetzlichen Mindestlohns enthüllt vor allem eines: Unser gegenwärtiges Wirtschaftssystem beruht auf Ausbeutung.

von Stefan Gärtner 04.11.2011

Medium_98104d37d3

Kolumnen

Fehlende Arbeiterrechte in Unternehmen

Digitale Revolte für Unternehmens-Bürger

Auch heute noch sind viele Beschäftigte ihren Vorgesetzten ausgeliefert. Von Psychoterror, Eingriffen in die Privat- und Familiensphäre: Angestellten fehlen elementare Grundrechte. Zeit, dies zu ändern!

von Gunnar Sohn 22.07.2015

Medium_ae951f77b5

Debatten

Warum soll der Mindestlohn moralisch sein?

Der Niedrigmoralsektor

Der gesetzliche Mindestlohn ist – anders als oft behauptet – ein moralisch höchst zweifelhaftes Konzept: Er kriminalisiert die freien Entscheidungen der Menschen.

von Andreas Backhaus 24.02.2015

Medium_f90307e72c

Debatten

Anforderungen an eine veränderte Arbeitswelt

Die Sieben-Tage-Woche

Auch das Internet kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Mensch das wichtigste Element der Wertschöpfungskette ist. Schluss mit dem blinden Technologieenthusiasmus, her mit der Förderung für Arbeitnehmer.

von Lothar Schröder 04.10.2011

Medium_bd14f9f746

Kolumnen

Unternehmensführung zum Leidwesen der Angestellten

Abgesang auf die Macho-Chefs

Im Management von heute dreht sich alles um Effizienz. Wenn Unternehmensziele so utopisch sind wie sowjetische Fünfjahres-Pläne, müssen das oft die Angestellten ausbaden.

von Gunnar Sohn 11.02.2015

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert