Wir gehen mit der Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum. Jane Fonda

Artikel zum Tag “Migrationspolitik”

Medium_2e9a387403

Köpfe

Hannes Schammann

Politikwissenschaftler

Prof. Dr. Hannes Schammann ist Professor für Politikwisenschaft an der Universität Hildesheim. Der Wissenschaftler untersucht die Auswirkungen von zentralen Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungszentren (kurz AnkER-Zentren).

Medium_5b22174c0a

Debatten

Kritik von Korenzecher in der Jüdischen Rundschau

Fundstück: Hexenjagd

Die in unserer bisher freiheitlichen Republik von der Politik, den Medien und den gesellschaftlichen Trägern betriebene Hexenjagd gegen alle, die sich der kaum noch Erwähnung und schon gar nicht Empathie mit den Opfern findenden nahezu täglichen rassistischen und antisemitischen islamischen Gewalt widersetzt, wird mit sinkender Akzeptanz durch den Wähler immer bösartiger, meint Vera Lengsfeld.

von Vera Lengsfeld 25.09.2018

Medium_2c3217d441

Debatten

Massenunterkünfte für Gefüchtete

"AnkER-Zentren werden ihre Ziele verfehlen"

Hannes Schammann ist Professor für Politikwisenschaft an der Universität Hildesheim. Der Wissenschaftler untersucht die Auswirkungen der Migrationspolitik. Im Gespräch mit der Freidrich-Ebert-Stiftung erklärt er, warum Massenunterkünfte Konflike verschärfen und Integration erschweren.

von Hannes Schammann 26.09.2018

Medium_b0ecf115db

Kolumnen

Das Migrationspaket wird zur Politbombe

Louise Arbours UN-Migrationspakt ist keine harmlose Verlautbarung

Immer mehr Länder lehnen den Migrationspakt ab. In Deutschland wird er zur Politbombe. Nun greift die UN-Migrationsbeauftragte in die Debatte ein. Sie will Angela Merkel helfen – doch genau das Gegenteil könnte passieren.

von Wolfram Weimer 20.11.2018

Medium_e6e5cb65de

Kolumnen

GRÜNE zum UN-Migrationspakt:

Zuwanderung von Hochqualifizierten (!) begrenzen

Die GRÜNEN sorgen sich darüber, dass du viele hochqualifizierte Zuwanderer nach Deutschland kämen. Das müsse unbedingt verhindert werden, da dies den armen Ländern schade. Zudem sollen künftig auch „Klimaflüchtlinge“ ein Recht auf Zuwanderung haben.

von Rainer Zitelmann 15.11.2018

Medium_0a97d3b3c3

Debatten

Wer UN-Migrationspakt kritisiert, gilt als rechts

Das Lob des Ex-Generalsekretärs Ban Ki-moon

Nüchtern betrachtet, geht es bei dem “Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration” – die Unklarheiten beginnnen bereits mit der Übersetzung – um den alten Widerstreit von (Hyper-)Moral und der Kunst, Notwendigkeit und Grenzen des Möglichen. Wer die Weisheit – und die behauptete Moral – des “Paktes” in Zweifel zieht, gehört in diesem Lande selbstverständlich zu den “Rechten”.

von Herbert Ammon 11.12.2018

Medium_35fad66383

Debatten

Globales Migrationspakt: Weniger Flüchtlinge?

Kommen religiöse Fanatiker bald zu uns?

In meiner immerhin 16-jährigen Zeit als Bundestagsabgeordnete habe ich vieles erlebt, aber eine solche Debatte, wie sie heute zum Globalen Migrationspakt geführt wurde, noch nie. Dass sich die Pro-Migrationspakt-Vertreter auf offener Bühne widersprechen, ohne es zu merken, das war neu, so Vera Lengsfeld.

von Vera Lengsfeld 12.11.2018

Medium_63253b4e84

Debatten

Globale Migrationsgemeinschaft

Migrationspakt ist keine Lügen-Kampagne der AfD

Mit jeden Tag wird auch deutlicher, dass die Ablehnung des Paktes nichts mit einer Lügen-Kampagne der AfD oder anderer „rechter Kräfte“ zu tun hat, es sei denn, man nimmt an, dass diese in den Ohren von Australien, Japan, Israel und allen anderen Regierungen sitzen, die den Pakt ablehnen.

von Vera Lengsfeld 23.11.2018

Medium_3c459aa548

Debatten

Asyl ist ein Grundrecht

Deutschland ist eine Einwanderungsgesellschaft

Wir begrüßen alle sozialen Bewegungen, die dem Kulturkampf von rechts etwas entgegensetzen., schreiben Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch, Katja Kipping, Bernd Riexinger in einem Positionspapier.

von Sahra Wagenknecht 30.11.2018

Medium_a9f2c69c9f

Debatten

Rechtspopulisten missbrauchen UN-Migrationspakt

Migrationspakt: „Das Chlorhühnchen der Braunen“

Rechtspopulisten missbrauchen den UN-Migrationspakt, um gutgläubige Menschen mal wieder aufzuhetzen. Sie verweigern die Mitarbeit an einer Lösung, die sie selbst andauernd anmahnen. Die vorsätzliche Obstruktion dient nicht dem Interesse der Allgemeinheit, sondern nur dem eigenen Machtzuwachs. Ein Beitrag von Wolf Achim Wiegand.

von Wolf Achim Wiegand 26.11.2018

Werbepartner
meistgelesen / meistkommentiert