„Trump wird zurücktreten“

Stefan Groß-Lobkowicz23.03.2017Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik, Wirtschaft

Amerikas Präsident Donald Trump gerät immer mehr unter Beschuss. Schwere Vorwürfe erhebt das FBI. Die demokratische US-Senatorin Dianne Feinstein prophezeit Trumps Rücktritt in Kürze.

876edc057b.jpeg

Amerikas Präsident Donald Trump gerät immer mehr unter Beschuss. Schwere Vorwürfe erhebt das FBI. Wegen Kontakten zwischen russischen Offiziellen und Trumps Wahlkampfteam gerät der Multimilliardär zunehmend unter Druck. Auch Reisen seiner Söhne Donald Jr. und Eric auf Staatskosten nach Dubai, um Deals für Trumps Unternehmen abzuschließen und einen Golfclub zu eröffnen, erhöhen die Beliebtheit des US-Präsidenten gerade nicht. Seine Zustimmung bei den Amerikanern ist auf einen neuen Tiefpunkt gesunken. Nur noch 37 Prozent stehen hinter ihm. Das ist die niedrigste Zustimmungsrate für einen US-Präsidenten seit 72 Jahren. Selbst Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger will Amerikas „First-Men“ jetzt Nachhilfe in Politik geben. Auf Instagram legte er nach: „Sag mal, was hast du erwartet? Ich meine, wenn du außerschulische Aktivitäten für Kinder und ,Meals on Wheels‘ (deutsch: Essen auf Rädern) für arme Menschen kürzt oder ganz streichst?“, fragt Schwarzenegger. „Das nennst du ,Amerika besser machen‘? Komm schon!“

Der amerikanische Präsident stolpert von einem politischen Desaster ins nächste, egal ob außen- oder innenpolitisch. Das Maß ist voll, befindet US-Senatorin Dianne Feinstein und prophezeit Trumps Rücktritt in Kürze. Für die 83-jährige Vize-Chefin des Justizausschusses des Senats, für die bekennende Demokratin und bislang einzige Bürgermeisterin von San Francisco, ist 2017 das schlimmste Jahr in ihrer langen Karriere. Vor Demonstranten hatte sie kürzlich erklärt, wie man Trump aus dem Amt bekommen könnte. Ihr Komitee habe dessen Aktivitäten kritisch im Visier und sie betonte: „Ich weiß mehr, als ich erzählen kann.“

Die Demokratin ist sich sicher: „Trump wird zurücktreten“ – aus Interessenkonflikten. Derzeit arbeitet der Justizauschuss „an einem Gesetzesentwurf, der sich auf diese Art des Interessenkonflikt bezieht“, so Feinstein.

“Hier kommen Sie zum Video”:https://youtu.be/5eWixQuTmNE

Quelle: You Tube

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu