„Trump wird zurücktreten“

Stefan Groß-Lobkowicz23.03.2017Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik, Wirtschaft

Amerikas Präsident Donald Trump gerät immer mehr unter Beschuss. Schwere Vorwürfe erhebt das FBI. Die demokratische US-Senatorin Dianne Feinstein prophezeit Trumps Rücktritt in Kürze.

876edc057b.jpeg

Amerikas Präsident Donald Trump gerät immer mehr unter Beschuss. Schwere Vorwürfe erhebt das FBI. Wegen Kontakten zwischen russischen Offiziellen und Trumps Wahlkampfteam gerät der Multimilliardär zunehmend unter Druck. Auch Reisen seiner Söhne Donald Jr. und Eric auf Staatskosten nach Dubai, um Deals für Trumps Unternehmen abzuschließen und einen Golfclub zu eröffnen, erhöhen die Beliebtheit des US-Präsidenten gerade nicht. Seine Zustimmung bei den Amerikanern ist auf einen neuen Tiefpunkt gesunken. Nur noch 37 Prozent stehen hinter ihm. Das ist die niedrigste Zustimmungsrate für einen US-Präsidenten seit 72 Jahren. Selbst Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger will Amerikas „First-Men“ jetzt Nachhilfe in Politik geben. Auf Instagram legte er nach: „Sag mal, was hast du erwartet? Ich meine, wenn du außerschulische Aktivitäten für Kinder und ,Meals on Wheels‘ (deutsch: Essen auf Rädern) für arme Menschen kürzt oder ganz streichst?“, fragt Schwarzenegger. „Das nennst du ,Amerika besser machen‘? Komm schon!“

Der amerikanische Präsident stolpert von einem politischen Desaster ins nächste, egal ob außen- oder innenpolitisch. Das Maß ist voll, befindet US-Senatorin Dianne Feinstein und prophezeit Trumps Rücktritt in Kürze. Für die 83-jährige Vize-Chefin des Justizausschusses des Senats, für die bekennende Demokratin und bislang einzige Bürgermeisterin von San Francisco, ist 2017 das schlimmste Jahr in ihrer langen Karriere. Vor Demonstranten hatte sie kürzlich erklärt, wie man Trump aus dem Amt bekommen könnte. Ihr Komitee habe dessen Aktivitäten kritisch im Visier und sie betonte: „Ich weiß mehr, als ich erzählen kann.“

Die Demokratin ist sich sicher: „Trump wird zurücktreten“ – aus Interessenkonflikten. Derzeit arbeitet der Justizauschuss „an einem Gesetzesentwurf, der sich auf diese Art des Interessenkonflikt bezieht“, so Feinstein.

“Hier kommen Sie zum Video”:https://youtu.be/5eWixQuTmNE

Quelle: You Tube

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Hinter den Klima-Alarmisten steht die Staatsmacht

Ich meine, die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf, zu erfahren, was in dieser Republik geschieht. In einer freiheitlichen Gesellschaft ist dieser Anspruch nichts Besonderes, sondern Normalität.

Die Reihe der Straftaten, die in dieses Muster passen, ist mittlerweile lang

Der brutale Totschlag mitten in Augsburg hat nun die bundesweiten Medien erreicht. Leider wird wie so oft das Problem weitgehend ausgeklammert: Es gibt Gewalt mit Migrationshintergrund.

Die SPD regiert an der Wirklichkeit vorbei

Die Welt um uns herum verändert sich mit einem rasanten Tempo. Und wenn Sie vor diesem Hintergrund beobachten, was die Sozialdemokraten seit mehreren Monaten und jetzt beim Parteitag in Berlin tun, dann stellen Sie sich doch die Frage: leben die eigentlich noch in der Wirklichkeit dessen, was zur Z

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Mobile Sliding Menu