Es ist nicht die Zeit der Kontrollfreaks. Alec Ross

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann tritt zurück

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann tritt von allen Ämtern zurück.

bundeskanzler Österreich

Am 9. Mai 2016 ist der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann von allen seinen Ämtern zurückgetreten.

Keinen Rückhalt in der eigenen Partei

Der Rückenhalt innerhalb seiner Partei sei verloren gegangen, so der Vorsitzende der sozialdemokratischen Partei SPÖ am Montag im Bundeskanzleramt in Wien, zur Begründung dieses Schrittes.

“Dieses Land braucht einen Kanzler, wo die Partei voll hinter ihm steht. Die Regierung braucht einen Neustart mit Kraft. Wer diesen Rückhalt nicht hat, kann dieses Aufgabe nicht leisten”, betonte der 56-Jährige. Ich lege meine Funktionen als Bundeskanzler und SPÖ-Chef zurück."

Faymann wurde nach der Niederlage seiner Partei in der ersten Runde der Bundespräsidentenwahl am 24. April immer wieder mit Rücktrittsaufforderungen konfrontiert. Seit Anfang Dezember 2008 war er Bundeskanzler von Österreich.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Herbert Ammon, Lars Mensel, Gunter Weißgerber.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Bundeskanzler, Österreich

Debatte

Bundeskanzler - besser abwählen

Ich wäre ja für eine Begrenzung der Zeit der AfD hier im Parlament

Zwar steht DIE LINKE einer Amtszeitbegrenzung von Bundeskanzler*innen nicht grundsätzlich verschlossen gegenüber. Aber sie ist skeptisch, ob eine starre Amtszeitbegrenzung unbedingt demokratieförde... weiterlesen

Medium_07bd4d9ec1
von Niema Movassat
22.03.2019

Kolumne

Medium_ef2be7c711
von Wolfram Weimer
19.03.2019

Kolumne

Medium_ef2be7c711
von Wolfram Weimer
04.12.2018
meistgelesen / meistkommentiert