Ja. Nein. Weiß nicht!

von Stefan Gärtner11.03.2011Außenpolitik, Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik

Demokratie setzt Informiertheit voraus. Dass der mündige Bürger bereits an der Wahl der richtigen Benzinsorte scheitert, ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

Ich stehe ja nun nicht im Verdacht, ein Fürsprecher der Automobilindustrie zu sein, und selbstredend ist es korrekt, die Einführung des sogenannten Biosprits E10 für ein Blendmanöver zu halten, das nötigen Verzicht – auf Hubraum bei den Herstellern, auf den Bleifuß bei den Automobilisten – “wieder einmal durch alternativen, „grünen“ Konsum aufzuschieben trachtet(Link)”:http://www.theeuropean.de/debatte/4501-wirtschaftsmotor-green-technology. Trotzdem einigermaßen unerklärlich bleibt, warum E10 für das zeit- und medialtypische „Chaos“, laut „Spiegel Online“ sogar für „Super-Chaos“ sorgt.

An der Tankstelle stehen wie der Ochs vorm Berg

Schließlich lässt sich die Information, ob das eigene Auto den neuen Sprit verträgt oder nicht, ohne viel Aufhebens im Internet besorgen: herauszufinden, dass mein alter Benz für den neuen Saft keine Herstellerfreigabe hat, hat mich fünf Minuten gekostet, die anschließende Reise in diverse Kfz-Foren, wo über den Sinn und Unsinn dieses Njet heftig und bis tief hinein ins Fach-Chemische diskutiert wird, fünf Stunden, aber das war freiwillig und reine Arbeitsvermeidungstaktik. Die meisten Deutschen unter 50 können keine zwei Minuten zubringen, ohne auf ihrem Smartphone herumzufingern, sie buchen ihre Reisen online, verlegen ihren Garagenflohmarkt zu Ebay und verkaufen ihr Auto bei mobile.de. Und dann stehen sie an der Tankstelle wie der Ochs vorm Berg bzw. wie die Senioren im ICE, bei deren Anblick man sich auch immer fragt, ob’s früher keine Züge gab. Der Verdacht lag nahe, das in Rede stehende „Chaos“ sei eine reine Presseerfindung, geeignet, zwei Wochen mit Chaos-Meldungen vollzuschmieren. Allein, die Leute tankten den Kram wohl wirklich nicht, sodass sich jetzt die Verbraucherschützer einmischten und im Ernst verlangten, jedem Autofahrer einen Brief zu schreiben, dem zu entnehmen wäre, ob der Konsum von Biosprit füglich sei oder nicht. „Benzin-Gipfel“ wurden einberufen, Leitartikel gifteten vom „Versagen der Politik“, und uns nicht teilnehmenden Beobachtern stellt sich, nicht zum ersten Mal, “die Frage, wie das, was hierzulande Demokratie heißt, wie eine hochkomplexe Industriegesellschaft funktionieren soll(Link)”:http://www.theeuropean.de/debatte/3865-systemfrage, wenn die Leut’ schon die einfachsten Sachen nicht hinbekommen; oder das, was sie nicht wissen, einfach mal herausfinden, und sei’s per Internet. Immer trampelt alles auf dem Sozialismus herum, weil der so „bevormundend“ gewesen sei, aber dann genügen bereits Kleinigkeiten, um den freien, mündigen Bürger auf die Amtspost warten zu lassen – wahrscheinlich beruhen vier Fünftel z.B. der Versicherungsbranche darauf, dass die Leute irgendwas unterschreiben, nur dass sie’s vom Tisch haben.

3D-Fernseher hin, iPad her

Bei der “Hamburger Bürgerschaftswahl(Link)”:http://www.theeuropean.de/debatte/5705-buergerschaftswahl-2011 konnten die Wahlberechtigten zwölf Stimmen verteilen, durften, wie bei Kommunalwahlen inzwischen üblich, kumulieren und panaschieren, die Kreuzchen also konzentrieren und verteilen; dass die Wahlbeteiligung mit 57 Prozent so niedrig war wie noch nie, erklärten Wahlforscher nicht mit Politikverdrossenheit, sondern mit Überforderung, viele hätten sich schlicht nicht in die Kabine getraut. „Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen“ (Schiller), und dass sich das ändere, hat sich die Bildungsrepublik Deutschland, hat sich das selbsternannte „Land der Ideen“ ja auf die Fahnen geschrieben; dass moderne Informations- und Unterhaltungselektronik, dass das spätestkapitalistisch forcierte „entspannte Überlassen an bunte Assoziationen und glücklichen Unsinn“ (Adorno/Horkheimer) weder die selbst- noch die fremdverschuldete Unmündigkeit im Alleingang zu beheben in der Lage ist, scheint mir, 3D-Fernseher hin, iPad her, jedenfalls fürs Erste bestätigt. Zumal zwei Minuten „Tagesschau“-Kompilation der Höhepunkte des sogenannten Politischen Aschermittwochs für die Erkenntnis reichen, dass es in puncto Verstandestätigkeit an analogen Vorbildern durchaus mangelt.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu