Lutz Herkenrath verzaubert sein Publikum

von Sören Bauer9.04.2018Gesellschaft & Kultur, Medien

Im Radisson Blu Hotel, Hamburg wurde es gestern Abend, am 09. April 2018, spannend bei der „Speakers Night“. Zu dem Vortrag „Ich bin. Also wirke ich. – Wer etwas bewegen will, braucht Überzeugungskraft.“ von Speaker Lutz Herkenrath, dem Schauspieler, Coach und Vortragsredner für Kommunikation und Motivation, erschienen Promis und Entscheider aus Wirtschaft, Medien und Politik.

Gespannt lauschten Sie den Tipps zum Thema Überzeugungskraft, von Botschaften die ankommen und von Menschen die sie einfach haben: diese gewisse Ausstrahlung.

Steckt in jedem von uns Charisma, oder müssen wir es erlernen?

Der sympathische Moderator Hinnerk Baumgarten besitzt es auf jeden Fall, was er bei der Anmoderation wieder einmal unter Beweis gestellt hat. Die Gäste folgten gespannt den Worten des Speakers Lutz Herkenrath, der mit reichlich Tipps und Anekdoten das 1×1 der Ausstrahlung erklärte.

Fazit des Abends: gutes Charisma steckt von Geburt an in jedem von uns, wir müssen es nur wieder hervorholen!

Zu dem Vortrag wurden in der Lounge des Partners Slyrs edle Whisky-Sorten gereicht, welche den Abend abrundeten. Der Blick von der Dachterrasse, im 26. Stock, versüßte bei den frühlingshaften Temperaturen zusätzlich den Abend. Anschließend konnten die Gäste in der Spielbank Hamburg exklusive Gutscheine einlösen. Ein gelungenes Event, mit charismatischen Gästen und einem echten Profi-Speaker!

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Dann mach doch die B...

Frauen bestehen auf ihrem Recht, sexy zu sein – ganz für sich selbst, natürlich. Darauf reagieren darf Mann nämlich nicht, sonst folgt gleich der nächste #Aufschrei.

Diktatur des Feminis...

Die Frage nach einer Frauenquote ist eine Phantom-Debatte. Junge Frauen wollen ihre Karriere planen und nicht mit den alten Feministinnen mühsam über etwas diskutieren, das für sie keine Relevanz hat.

Rette sich, wer kann...

Peter Singer glaubt, im Namen der Ethik die Grenzen des Menschseins neu definieren zu können. Er irrt gewaltig. Wer Grundrechte für Affen fordert und gleichzeitig die Tötung von Neugeborenen verteidigt, ist vor allem eins: verwirrt.

Männer, die auf Bus...

Wer Sexismus noch nie erlebt hat, kann ihn auch nicht verstehen. Weiße Hetero-Kerle haben leicht reden.

Der Jude war’s...

In Berlin wird ein Rabbiner brutal verprügelt, weil er Jude ist. Indes werfen Experten schon die Frage nach dem Warum? auf, die zielsicher zum Juden anstatt zum Antisemiten führt.

Amerika und die deut...

Deutschland kämpft gerne für Toleranz und gegen Hass. Es sei denn, es geht um Amerika. Da macht jeder zweite Deutsche eine Ausnahme und suhlt sich in Amiphobie.

Mobile Sliding Menu