Herr Maas - lassen Sie sich nicht von Erdoğan erpressen

Sevim Dagdelen14.01.2020Europa, Gesellschaft & Kultur, Medien

Was für eine verkehrte Welt: der türkische Präsident Erdogan treibt die kritische Intelligenz seines Landes ins Gefängnis oder Exil und die Bundesregierung, besonders Bundesaußenminister Heiko Maas, verhandelt mit der Türkei ein Abkommen, dass die Gründung türkischer Schulen hierzulande ermöglichen soll.

Von der türkischen Seite sei Interesse geäußert worden, drei Schulen aufzubauen – in Frankfurt am Main, Köln und Berlin. Politiker der Regierungsfraktionen erklären jetzt, man würde genau darauf achten, dass die Werte unseres Grundgesetzes gelten und die deutsche Schulaufsicht die Kontrolle haben würde. Das ist mehr als zweifelhaft. Denn seit langem ist es amtlich, dass der Autokrat Erdogan polarisiert und mit seinem Netzwerk aus Agenten, Kriegspredigern der DITIB, Lobbygruppen wie UID und kriminellen Rockerbanden unsere Gesellschaft spaltet. Und bereits jetzt hat man keinerlei Kontrolle oder gar Überblick über den schon laufenden türkischen Konsulatsunterricht an öffentlichen Schulen. Den Unterricht organisieren die diplomatischen Vertretungen, die Lehrer werden vom türkischen Staat ausgewählt, fortgebildet und bezahlt. Was genau dort gelehrt wird, wissen die Schulleitungen geschweige denn die Bildungsministerien in der Regel nicht. Wieso das bei den nun geplanten türkischen Privatschulen mit auch noch privaten Vereinen als Schulträgern besser kontrolliert werden soll, bleibt wohl das Geheimnis von Heiko Maas.

Grund für die Verhandlungen ist, dass Erdogan droht, die deutschen Schulen in der Türkei zu schließen. Ich finde, Erpressung darf grundsätzlich keine Grundlage für die Eröffnung von Privatschulen in Deutschland sein.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu