Die meisten Journalisten haben kein Gewissen mehr. Jörg Kachelmann

Sevim Dagdelen

Sevim  Dagdelen

Sevim Dagdelen ist Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, der parlamentarischen Versammlung der NATO und Sprecherin für Internationale Beziehungen der Fraktion Die Linke.

Zuletzt aktualisiert am 04.05.2018

Debatte

Jemens Kinder hungern, deutsche Waffenkonzerne boomen

"Im kriegszerstörten Jemen hungern rund 20 Millionen Menschen. Das sind 70 Prozent der Bevölkerung des arabischen Landes. Fast vier Jahre nach Beginn des Krieges gegen Jemen ist die Situation der Kinder eine einzige Katastrophe". Ein Beitrag von Sevim Dagdelen.

Debatte

Große Koalition nicht zu dauerhafter Wende bei Rüstungsexporten bereit

„Die Bundesregierung verschleppt nicht nur die im Koalitionsvertrag vereinbarte Schärfung der Rüstungsexportrichtlinien. Sie liefert auch weiter Mordwerkzeuge in Kriegs- und Krisengebiete wie an Saudi-Arabien und seine Komplizen im Jemen-Krieg sowie an die Türkei“, erklärt Sevim Dagdelen.

Debatte

Es droht eine neue atomare Hochrüstung

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, den Vertrag zur Begrenzung landgestützter nuklearer Mittelstreckenraketen einseitig aufzukündigen. Damit wird ein Grundpfeiler der Sicherheit in Europa untergraben und die Lage auf der Welt gefährlicher. Es droht eine neue atomare Hochrüstung. Schon heute geben die USA mit 700 Milliarden Dollar für Rüstung zehnmal mehr aus als Russland.

Debatte

Saudi Arabien ist ein Schurkenstaat

"Wenn Bundesregierung und Europäische Union die vielbeschworene Wertegemeinschaft auch nur ansatzweise ernst nehmen, müssten jetzt alle Finanzmittel und Vermögenswerte von Kronprinz Mohammed bin Salman und weiteren Verantwortlichen innerhalb der EU eingefroren werden" fordert Sevim Dagdelen.

Debatte

Scharia statt Frieden und Stabilität

Keine Frage, die türkische Führung unter Präsident Recep Tayyip Erdogan hat in den vergangenen Jahren mehr Journalisten ins Gefängnis gebracht als jede andere Regierung der Welt. Das Engagement Ankaras für Menschenrechte und Meinungsfreiheit ist nicht frei von geopolitischen Interessen und dürfte nicht zuletzt mit den Sympathien des Verschwundenen für die Muslimbrüder zusammenhängen, so Dagdelen.

Debatte

Warum werden Erdogan-Spitzel nicht ausgewiesen?

"Vor mehr als einem Jahr, im Juli 2017, versprach der damalige deutsche Außenminister Sigmar Gabriel in Absprache mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Neuausrichtung der deutschen Türkeipolitik. Die Bundesregierung versprach uns klare Kante gegen Erdogan," aber es ist nichts passiert, kritisierte Servin Dağdelen vor dem Besuch des türkischen Autokraten Erdogan in Deutschland.

Debatte

Trumps Sanktionen gegen Iran sind brandgefährlich

„Trump zündelt mit den neuen Sanktionen gegen den Iran. Bundesregierung und EU sind jetzt gefordert, gegenzuhalten. Es ist ein Alarmzeichen, dass sich bereits jetzt deutsche Unternehmen den US-Sanktionsdrohungen unterwerfen“, erklärt Sevim Dagdelen.

Debatte

Erdogan steht nur für eine Minderheit

Sevim Dagdelen ist die wohl schärfste Kritikerin des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Bundestag. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur plädiert sie für einen ehrlichen Umgang zwischen Deutschland und der Türkei.

Debatte

Finanzhilfen an Erdogan einfrieren

Bundeskanzlerin Merkel und die EU dürfen für den türkischen Präsidenten Erdogan kein Schaulaufen in Varna veranstalten. Wenn die EU ihre vielbeschworenen europäischen Werte ernst nimmt, müssen angesichts der völkerrechtswidrigen Angriffe des EU-Beitrittskandidaten Türkei auf das Nachbarland Syrien jetzt endlich Konsequenzen folgen.

Debatte

Neustart in den deutsch-russischen Beziehungen wagen

„Nach der Präsidentschaftswahl braucht es einen Neustart in den deutsch-russischen Beziehungen. Die Bundesregierung darf den Eskalationskurs der USA und Großbritanniens nicht weiter mittragen und muss sich für ein Ende der Sanktionen gegenüber Russland einsetzen“, erklärt Sevim Dagdelen.

meistgelesen / meistkommentiert