Die Gewinner sind die Superreichen

Sahra Wagenknecht24.02.2017Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Die wahren Gewinner von Schröders Agenda-Politik sind Konzernchefs und Superreiche.

Die heutige Empörung der Arbeitgeber und selbst ernannten Wirtschaftsexperten zu der von Martin Schulz geforderten Korrektur der Agenda 2010 überrascht mich nicht.

Ihre Behauptung ist altbekannt: Ohne Agenda 2010 gebe es keine Stabilität der deutschen Wirtschaft! Richtig wäre statt dessen: Ohne Agenda 2010 gebe es keine Stabilität der hohen Konzern-Gewinne zu Lasten niedriger Löhne der Beschäftigten.

Die wahren Gewinner von Schröders Agenda-Politik sind Konzernchefs und Superreiche

Denn die wahren Gewinner von Schröders Agenda-Politik sind Konzernchefs und Superreiche. Aber auffällig ist leider auch, dass die SPD das Thema soziale Gerechtigkeit immer nur in Wahlkampfzeiten entdeckt. Auch die von Schulz jetzt angekündigten Korrekturen an der Agenda 2010 haben nur eine Realisierungschance, wenn eine gestärkte Linke im nächsten Bundestag die SPD auf Trab hält.

Deshalb ist es so wichtig, für eine starke Linke zu werben. Denn wir haben den nötigen Mut, das Rückgrat und die Konsequenz, um uns gegen dieses neoliberale Kartell der Profiteure der Agenda 2010 durchzusetzen.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Der Seelendoktor und ambivalente politische Revoluzzer

Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war einer der großen deutschen Landschaftspoeten. Er ist aber auch der Anwalt der Frauen gewesen, die Emanzipation verdankt dem Neuruppiner Apotheker viel. Aber wie dachte er politisch und was ist von seiner Ambiva

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu