Die EU war in ihren besten Zeiten eine Art aufgeklärter Absolutismus. Alan Sked

Sächsische Regierung bagatellisiert Rassismus

„Es muss alles getan werden, um den gewaltsamen Tod eines Menschen in Chemnitz so schnell wie möglich aufzuklären und mutmaßliche Täter zu bestrafen. Die auf die Tat folgenden Hetzjagden gegen Migranten in Chemnitz haben gezeigt, dass die sächsische Landesregierung die rechten Umtriebe im Land nicht unter Kontrolle hat“, erklären Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch.

„Es ist unerträglich, dass die Staatsregierung in Sachsen durch mangelnde Polizeipräsenz vor Ort dazu beiträgt, dass die Situation eskaliert. Wer wie die sächsische Regierung Rassismus und Übergriffe auf Migranten weiter versucht zu bagatellisieren, gießt zusätzlich Öl ins Feuer. Es braucht ein sofortiges Ende des Staatsversagens und eine gesellschaftliche Mobilisierung gegen Hass und Gewalt. Es ist nicht hinnehmbar, dass die AfD in Chemnitz weiter versucht zu zündeln und die Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Wir rufen alle auf, sich an den Demonstrationen gegen rechte Aufmärsche zu beteiligen, um ein Zeichen zu setzen, dass rassistische Gewalt in Deutschland geächtet und bekämpft wird.“

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Julian Tumasewitsch Baranyan , Herbert Ammon, Vera Lengsfeld.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Rassismus, Migration, Chemnitz

Debatte

Unkontrollierte Grenzöffnung und ihre Folgen

Medium_49fe3c6b9c

Multi-Kulti, eine sicherheitspolitische Katastrophe, Horst Seehofer und Chemnitz

Er lebt und liebt Multikulti. Wieso die unkontrollierte Grenzöffnung 2015 dennoch ein folgeschwerer Fehler war und weshalb Horst Seehofer recht hat, erzählt uns Julian Tumasewitsch Baranyan. weiterlesen

Kolumne

Medium_fb37e95e9c
von Sebastian Sigler
12.09.2018

Debatte

23,6 Millionen mit Migrationshintergrund

Medium_b0ecf115db

Zahl der Personen mit Migrationshintergrund steigt

Innerhalb eines Jahres stieg der Anteil von Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland drastisch an, von 18,4 Millionen auf 23,6 Millionen. Im Alter unter 15 Jahre haben mehr als ein Drittel... weiterlesen

Medium_4775a73792
von Herbert Ammon
10.09.2018
meistgelesen / meistkommentiert