Mit Trump regiert ein Populist die Welt

von Ruprecht Polenz9.11.2016Außenpolitik, Medien

Für mich ist diese Wahl eines unberechenbaren Populisten zum mächtigsten Mann der Welt ein Alptraum. Ich hätte nicht gedacht, dass er Wirklichkeit werden könnte. Jetzt bleibt erst einmal nur die Hoffnung, dass es so schlimm nicht werden möge.

Wir müssen alle mit dem Ergebnis leben, das die amerikanischen Wählerinnen und Wähler herbeigeführt haben.

Es wird sich zeigen, inwieweit Checks&Balances in der amerikanischen Demokratie für die Mäßigung und Berechenbarkeit amerikanischer Innen- und Außenpolitik sorgen, die Trump bisher vermissen ließ. Die Auswirkungen der Wahlentscheidung werden nicht auf die USA beschränkt bleiben.

Wir müssen jetzt in der EU stärker zusammenarbeiten

Gegen negative Auswirkungen können wir uns, wenn überhaupt, nur dann einigermaßen schützen, wenn wir in der EU möglichst eng zusammenarbeiten.
Leider sieht es durch Brexit und die nach wie vor fehlende gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik eher nicht danach aus. Die Wahlen in Deutschland und Frankreich werden zeigen, welchen Einfluss der völkische Nationalismus auch in unseren Ländern gewinnt.

Trübe Aussichten für die offene Gesellschaft

Trübe Aussichten also für alle, die an eine offene, pluralistische Gesellschaft glauben und die davon überzeugt sind, dass Politik nicht nur mit Emotionen, sondern auch mit Vernunft, Humanität und Rationalität zu tun haben sollte.

Es bleibt nichts anderes übrig, als politisch weiter dafür zu kämpfen, jetzt erst recht.

Der Text erschien auf der “The Huffington Post”:http://www.huffingtonpost.de/ruprecht-polenz/trump-wahl-usa-wahlkampf-praesident_b_12876708.html?utm_hp_ref=germany

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die AfD ist der Aufstand der Straße gegen die Zumutung des kategorischen Imperativs

Die mangelnde Problemlösungsfähigkeit, die den regierenden Parteien in Umfragen unterstellt wird, scheint mir das eigentliche Problem. Keiner behauptet, die AfD könne die Probleme lösen oder habe die Konzepte dafür; sie ist reine Protestpartei, inhaltlich nichts sagend.

Die DDR kommt wieder!

Zwei Drittel der Berliner befürworten einen Mietendeckel, wenn die Mieten zu stark ansteigen. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass „preisrechtliche Vorschriften, die durch sozialpolitische Ziele legitimiert werden, verfassungsrechtlich nicht ausgeschlossen sind“. Die Mietpreisexplosion in Be

Die AfD verändert die politische Geographie

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die ermatteten Volksparteien bekommen ihre Quittung für eine Politik politischer Lethargie. Die AfD pflügt seit Wochen die politische Landschaft um, aber warum hat sie so eine Macht in Ostdeutschland?

Das völkische Denken der AfD ist antibürgerlich

Frank-Walter Steinmeier hat große Zweifel an der bürgerlichen Selbstdarstellung der AfD geäußert. Damit reagierteder Bundespräsident auf Äußerungen des Parteivorsitzenden Alexander Gauland, der seine Partei nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen als "Vertreter des Bürgertums" bezeichnet

Die GroKo versagt in der Migrationspolitik

Die Bilder aus Lesbos sind ein Menetekel: Der „Türkei-Deal“ ist gescheitert. Die Balkanroute ist wieder offen, aber die Regierung verschließt die Augen. Die GroKo versagt auf ganzer Linie, nicht nur in der Migrationspolitik.

Deutschland investiert kaum noch und unsere Infrastruktur wird marode

Die schwarze Null und die Schuldenbremse sind einer der Götzen neoliberaler Politik. Seit einem Jahrzehnt weisen wir auf die verheerende Wirkung dieser Politik hin: unsere Schulen und Straßen sind in schlechtem Zustand, Schwimmbäder und Bibliotheken schließen, Brücken und Bahnhöfe verfallen. D

Mobile Sliding Menu