Ich habe keine Ahnung, wie die FDP Steuersenkungen finanzieren will. Angelica Schwall-Düren

Rudolf Brandner

Rudolf Brandner

Prof. Dr. Rudolf Brandner, Philosoph, Jg. 1955. Studium der Philosophie, Psychologie und Indologie in Freiburg, Paris-Sorbonne und Heidelberg. Zahlreiche Gastprofessuren in Frankreich, Italien und Indien. Näheres siehe Rudolf Brandner

Zuletzt aktualisiert am 17.05.2018

Debatte

Selbstverteidigungsstrategien der Willkommensbegeisterten

Man wird das kaum verneinen können; ob in Freiburg, Kandel, Chemnitz oder anderswo – der Vorwurf der «Instrumentalisierung» fällt rasch in sich zusammen und erweist sich als reine Selbstverteidigungsstrategie der Willkommensbegeisterten, die keine politische Verantwortung für ihren eigenen politischen Diskurs übernehmen möchten und deshalb die Realitäten, so gut es eben geht, verleugnen.

Debatte

Das muslimische Paradox

Das Paradox muslimischen Selbstverständnisses wird in seiner realgeschichtlichen Umsetzung zum Suizid des Islam, seiner Lebensbedingungen und seiner Ideologie: Sie führt zum Zerfall aller politischen Ordnungen und der sozio-ökonomischen Verheerung eines ganzen Kontinents, der einst Ideal und Ziel der Migration war.

Debatte

Ist Europa christlich?

Die moderne Erkenntniskultur ist keine «Religion», auch keine «Weltanschauung» oder «Ideologie», die man annehmen könnte oder nicht. Sie ist die Grundlage der weltgeschichtlich globalisierten Wirklichkeit der Moderne und ihrer Verwirklichung des Menschseins als freies Erkenntniswesen. Woher also ihre Schwäche, die sie in eine überkommene religiöse Identität regredieren läßt?

Debatte

Gehört der Islam zu Europa?

Nirgends ging der Islam und seine Kultur in die konstituierende Bildungsgeschichte Europas ein, aus der sich sein Weltverständnis und seine Daseinsverhältnisse bestimmen. Unter den territorialen Bedingungen europäischer Kultur ist der Islam eine reine Import-Religion.

Debatte

Die Aufklärung meldet sich zurück

Das allgemeine Bewußtsein wächst, daß die durch die «Flüchtlingskrise» verschärfte muslimische Massenimmigration nicht nur eine sozio-ökonomische, sondern vor allem eine geschichtliche und intellektuelle Herausforderung darstellt: Sie zwingt das europäische Selbstverständnis zu Grundsatzfragen seiner geschichtlichen Identität – wofür es steht und wofür nicht.

meistgelesen / meistkommentiert